Let’s make some DisDance

Let’s make some DisDance

Virtuelle Tanzstunden für die Orientierungsstufe als FSJ-Jahresprojekt

Alle Sportvereine haben zu. Die FSJ-Kraft für Medienkompetenzprojekte, Jolanda Hüneke, ist selbst leidenschaftliche Tänzerin. In der Verbindung zwischen Hobby und Freiwilligendienst entstand ein ganz besonderes Jahresprojekt: Eine Reihe von Online-Tanzeinheiten für die Orientierungsstufe.
„Ich wollte mit dem Tanzprojekt einen Ausgleich schaffen, damit die Schüler*innen nach dem Online-Unterricht von ihren Bildschirmen wegkommen“, erklärt die 19-Jährige. Seit fünf Jahren tanzt Jolanda Hüneke im Verein: „Auch ich habe im Moment meinen Tanzunterricht online.“ Die FSJ- Kraft unterstützt seit September Schüler*innen und Lehrkräfte beim Onlineunterricht und weiß um die verschiedenen Situationen der Schüler*innen. „Ich wollte den jüngeren Schüler*innen einen Ausgleich bieten, ein Termin in der Woche, auf den sie sich wirklich freuen können.“
Kurzerhand hat sie sich dafür entschieden, für die 5. bis 7. Klassen einen Tanzkurs anzubieten und diesen über die Videoplattform der Schule zu streamen.
Zur großen Freude ihrer Teilnehmer*innen: „Ich finde es toll, dass Jolanda auch noch so ein Projekt auf die Beine stellt“, freut sich Alma. Zum Abschluss wird aus dem erlernten Tanz ein kurzes Video geschnitten. „Es ist toll, dass die Schüler*innen hinterher noch eine Erinnerung bekommen und in unserem Medienzentrum können wir das leicht umsetzen“, freut sich die „Tanzlehrerin“ über den großen Zuspruch zu ihrem Jahresprojekt und die Unterstützung der Schule, „Die Schulleitung war sofort begeistert und hilfsbereit, da macht so ein Projekt nicht nur Arbeit, sondern einfach Spaß.“

Jolana Hüneke beim Aufwärmen für den Live-Stream
Der Stream hat begonnen und alle schalten ihre Kameras an.
Die FSJ-Kraft macht die ersten Übungen vor.

Homepage-Redaktion