[Stormarner Tageblatt vom 26.3.2020]

Radio Eckhorst (REB) trotzt der Schulschließung und produziert aus Heimstudios weiter
Bargteheide

Seit zehn Jahren produziert das Schulradio vom Eckhorst Gymnasium wöchentliche Magazinsendungen für Bargteheider Jugendliche. Weil die Schulen nun vorsorglich geschlossen wurde, hat sich die Redaktion zur Improvisation entschlossen: Produziert wird täglich, von zuhause aus. Die digitale Versorgung mit Unterrichtsmaterial funktioniert am Eckhorst reibungslos. „Einige Schüler meinten schon, fast zu reibungslos“, lacht Redaktionsleiter Felix Tamm, „auf jeden Fall wollten wir noch was draufsetzen, denn Schule besteht ja im Alltag auch aus mehr als Unterricht.“

Mit seiner Redaktion trifft er sich zur täglichen Skype-Konferenz, auf der besprochen wird, wer für den nächsten Tag welchen Beitrag produziert. „Das geht ganz ohne persönlichen Kontakt, wir sind alle mit dem entsprechenden Equipment versorgt und können ganz bequem von zuhause aus produzieren und zum Beispiel Gespräche als Telefoninterviews aufzeichnen“, erklärt Emma Barchanski. „Uns war aber schnell klar, es sollen vor allem kleine, tägliche Beiträge werden, die die Bargteheider Jugendlichen quasi als kurze Aufmunterung zwischendurch auf unserer Internetseite oder in Social-Media klicken können.“

Thematisiert wird alles, was auch sonst in den Sendungen auftaucht: Serien- und Musiktipps, Gespräche mit Experten, Informationen und eben auch Spaß und Unterhaltung. „Der Crew war von Anfang an wichtig, dass es sich nicht nur um Corona dreht, weil das Thema ja ohnehin schon so dominant ist“, erklärt Lennart Meier, der als Medien-BFDler am Eckhorst das Medienzentrum nun quasi im Home-Office koordiniert und der Radio-Eckhorst-Crew bei der technischen Umsetzung zur Seite steht. „Wir merken aber schon, dass wir zum Beispiel für die Rubrik, in der es um gute Nachrichten gehen soll, wirklich intensiv recherchieren müssen.“

Nach den ersten Tagen haben die Radiomacher vom Eckhorst ihre Reichweite stetig ausgebaut und wollen auch in den Osterferien weitermachen. „Wir sind ja eh alle zuhause und unsere Hörer ja wahrscheinlich auch“, so Felix Tamm.

„Ich finde die Initiative der Crew bemerkenswert und halte es für eine super Idee, unsere technischen Strukturen und Möglichkeiten für eine virtuelle Arbeitsgemeinschaft zu nutzen“, freut sich Michael Schwarz von der Schulleitung über die Initiative der REB-Redaktion, „der Spaß am gemeinsamen Tun und an der Produktion ist greifbar und mitreißend und stößt auf die entsprechende Resonanz in unserer Schulgemeinschaft.“Bild 1 REB Redaktion in der online Konferenz

st

Die Beiträge sind zu hören auf der Webseite www.radio-eckhorst.de