[ Stormarner Tageblatt vom 23.6.2018 ]

Sportlich zeigen sich hier auch Schulleiter Herbert Diebold, Koordinator Michael Schwarz und Christian Wendt (v. l.). Foto: jpm
 Sportlich zeigen sich hier auch Schulleiter Herbert Diebold, Koordinator Michael Schwarz und Christian Wendt (v. l.). Foto: jpm  Sportlich zeigen sich hier auch Schulleiter Herbert Diebold, Koordinator Michael Schwarz und Christian Wendt (v. l.). Foto: jpm

Rotarier unterstützen Eckhorst Gymnasium mit 1000 Euro

Jens Peter Meier

Bargteheide

„Sport macht schlau“ lautet die Devise am Bargteheider Eckhorst Gymnasium. „Da gibt es einen wissenschaftlich nachgewiesenen Zusammenhang“, sagt Christian Wendt, ehemaliger Schulleiter und Rotarier. Und die unterstützen den Sportunterricht jetzt mit einer Spende von 1000 Euro.

Damit wird ein Teil der Stelle im Freiwilligen Sozialen Jahr finanziert, die jetzt Sebastian Rohland übernimmt. Der frischgebackene Abiturient bleibt damit seiner Schule für ein weiteres Jahr verbunden. An zwei Wochentagen wird er am Gymnasium arbeiten, die übrige Zeit widmet er dem Kreissportverband. Das Sportprojekt soll weiter ausgebaut werden. Erstmals wird jetzt auch für die Mittelstufe ein Wahlpflichtkursus Sport angeboten. Dabei können Schüler der 8. und 9. Klassen die Jugendleiter-Card erwerben, als Grundstufe für eine Trainerlizenz. Bisher gab es das nur in der Oberstufe.

Im Sportprofil konnten älteren Schüler dort bereits seit sechs Jahren eine Übungsleiterlizenz erwerben. Das sei besonders für den Pausensport und die Klassen für Deutsch als Zweitsprache gut, sagt Schulkoordinator Michael Schwarz: „Wo die Sprache an ihre Grenzen kommt, spielt der Sport eine wichtige Rolle.“ Auch die Sportvereine profitierten davon, denn eine Mitgliedschaft ist Voraussetzung für das Profil mit fünf Wochenstunden Sport. „Wir wissen, wie dringend dort Übungsleiter gesucht werden“, erklärt Schwarz.

Sebastian Rohland wird Nachfolger von Alexander Nowak, der seinen Bundesfreiwilligendienst im Sportprofil absolviert hat. Rohland hat das Profil seit Klasse 10 gewählt. „Das hat uns als Gruppe zusammengeschweißt“, sagt er, „und das möchte ich jetzt gern an andere weitergeben.“ Im Verein hat er Geräteturnen als Schwerpunkt gehabt. Fußball und Handball folgten. „Zurzeit bin ich nur als Spieler aktiv.“ Das sei den Vorbereitungen aufs Abitur geschuldet. Er möchte nach dem Berufsorientierungsjahr Sportmanagement studieren. „So gewinnen wir Multiplikatoren für den Breitensport“, sagt Wendt, „wer in seiner Jugend als Übungsleiter aktiv ist, bleibt dem Sport in der Regel auch im Berufsleben verbunden.“ Er selbst ist seit seiner Studienzeit als Segelfluglehrer aktiv.23 6 2018 stormarner