Lehrer und Abiturienten wollen jüngeren Schülern Lust am Lesen vermitteln

[Bargteheider Markt vom 22.11.2018]

Lehrer Michael Schwarz liest den Fünfklässlern beim Vorlesetag Geschichten über das Spaghettimonster vor. Foto: Tyczewski
Lehrer Michael Schwarz liest den Fünfklässlern beim Vorlesetag Geschichten über das Spaghettimonster vor. Foto: Tyczewski Lehrer Michael Schwarz liest den Fünfklässlern beim Vorlesetag Geschichten über das Spaghettimonster vor. Foto: Tyczewski

Bargteheide (nil). Eigentlich müsste Nike jetzt auf ihrem Stuhl im Klassenzimmer sitzen und Matheaufgaben lösen. Macht sie aber nicht. Stattdessen hockt die Fünftklässlerin auf einer Matte im Radioraum des Eckhorst Gymnasiums und lacht sich schief. Statt Multiplikation und Bruchrechnen gibt’s heute Geschichten über Spaghettimonster, fliegende Meerschweinchen und die dicke Tante der Brüder Andreas und Dirk – und diese Geschichten sind ganz schön lustig.

Jedes Jahr am dritten Freitag im November ruft die Stiftung Lesen gemeinsam mit der Verlagsgruppe DIE ZEIT, der Stiftung der Deutschen Bahn deutschlandweit zu einem Vorlesetag auf. Schüler aus dem Medienprofil des Abiturjahrgangs haben den Vorlesetag in diesem Jahr auch am Eckhorst Gymnasium organisiert. Rund 100 Schüler der Klassenstufen vier und fünf lauschen dabei in kleinen Gruppen den Geschichten, die Lehrer und ältere Schüler des Gymnasiums vorlesen. „Kinder und Jugendliche lesen heute weniger als früher“, erklärt Niklas Flugrat.Er ist als Schüler des Medienprofils für Planung und Organisation des Vorlesetags am Eckhorst zuständig. Diese Entwicklung sei schade, „weil Lesen die Fantasie fördert und den Wortschatz erweitert. Deshalb wollen wir den jüngeren Schülern vermitteln, wie viel Spaß lesen machen kann.“

Die Gruppe von Michael hat ganz offensichtlich eine Menge Spaß mit den chaotischen Brüdern Andreas und Dirk. „Die Geschichte ist voll witzig“, findet Zuhörerin Julia. Ihre Freundin Nike nickt: „Ja, vor allem die Stelle mit der Tante beim  Geburtstag.“

Michael Schwarz hat das Buch „Dirk und ich“ bewusst ausgewählt. „Das ist eines meiner Lieblingsbücher. Meine eigenen Kinder fanden’s auch super. Kinder können durch Geschichten in eine andere Welt eintauchen. Außerdem entwickeln Kinder, die früh mit Büchern in Kontakt kommen, ein ganz anderes Sprachgefühl als Gleichaltrige, die nicht lesen. Wenn wir mit solchen Aktionen die Begeisterung für Bücher und Geschichten entfachen können, ist das super.“