Eckhorst-Gymnasium geht mit Sendung über Zucker auf Sendung

[Bargteheider Markt vom 7.7.2018]Schueler machen Radio 7 7 18

Die Schüler Kim (14), Madita (13), Emma (13) und Felix (13) erarbeiteten gemeinsam mit ihrem Lehrer Michael Schwarz eine Sendung zum Thema „Zucker“. Foto: M. Jahn
Die Schüler Kim (14), Madita (13), Emma (13) und Felix (13) erarbeiteten gemeinsam mit ihrem Lehrer Michael Schwarz eine Sendung zum Thema „Zucker“. Foto: M. Jahn Die Schüler Kim (14), Madita (13), Emma (13) und Felix (13) erarbeiteten gemeinsam mit ihrem Lehrer Michael Schwarz eine Sendung zum Thema „Zucker“. Foto: M. Jahn
;

Das Drehtürmodell des Eckhorst-Gymnasiums in Bargteheide fördert begabte Schüler mit unterschiedlichen Projekten. Vier Schüler der siebten und achten Klasse haben in diesem Rahmen nun eine eigene Radio-Sendung zum Thema „Zucker“ erarbeitet.

Bargteheide (mej). Ist Zucker wirklich so schädlich wie sein Ruf? Diese Frage stellten sich die vier Schüler zu Beginn des Projektes. Und erarbeiteten einen Plan, um zu spannenden Ergebnissen zu kommen: Sie interviewten einen Mitarbeiter der Ketchup-Marke Hela und fragten eine Ernährungspädagogin sowie Chemikerin um Rat. Das Ergebnis: In Maßen konsumiert ist Zucker völlig in Ordnung. „Wir brauchen sogar Zucker“, sagt Kim (14). „Wenn aber ein Glas Cola bereits den Bedarf von zwei Tagen deckt, ist das definitiv zu viel.“

Diese Ergebnisse verarbeiteten die Schüler zu einem Radiobeitrag, der sogar im offenen Kanal Kiel und Lübeck ausgestrahlt wurde. „Unser Schulradio ist eines von fünfen in ganz Schleswig-Holstein und bewährter Bestandteil des Schulalltages“, sagt Michael Schwarz, Lehrer und ehemaliger Rundfunkjournalist. „Bis auf eine Ausnahme haben wir bisher regelmäßig ein abwechslungsreiches Programm auf die Antenne gebracht.“

Ob Musik, Schulleben oder die Stadt Bargteheide – die Schüler-Redaktion filtert regelmäßig die spannenden Themen heraus, recherchiert und produziert alles selbstständig. Und lernt dadurch nicht nur journalistisches Arbeiten sondern auch Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein. „Es geht darum, Themen so aufzuarbeiten, dass sie jeder verstehen kann“, so Schwarz. „Die Schüler müssen komplexe Fragestellungen durchdringen und in drei Minuten auf den Punkt bringen können.“

Die Vier des Projektes „Drehtürmodell“, eine Begabtenförderung des Eckrehorst-Gymnasiums, wurden sogar von einem ehemaligen Studiokollegen ihres Lehrers gecoacht: Dennis Hoppe, bekannt von RSH und dem NDR, suchte mit ihnen passende Musiktitel aus und erklärte die Entstehung eines Radiobeitrages. „Sie haben intensiv gearbeitet und neben dem Unterricht viel gelernt“, sagt Michael Schwarz. „So kann Schule auch funktionieren.“

Es sei komisch, sich selber zu hören. Gleichzeitig werde die viele Arbeit durch das Ergebnis belohnt, da sind sich die Schüler einig. „Es ist größer geworden, als zuerst gedacht“, so Emma (13). „Wir mussten die Sendung sogar kürzen, weil wir so viele Informationen gesammelt haben.“ Ob sie ihre Einstellung zum Zucker geändert haben? So einfach sei dies nicht. Es wäre vielmehr wichtig, genau hinzuschauen. „Wir haben gelernt, dass sich in vielen Produkten Ersatzstoffe verstecken“, sagt Felix (13). „Sie sind an ihren schwer auszusprechenden Namen erkennbar und nicht unbedingt gesunder, als Zucker selber.“