Seit zwei Jahren gestalten die Schüler des Eckhorst Gymnasiums die Beiträge der Sprachdusche
Seit zwei Jahren gestalten die Schüler des Eckhorst Gymnasiums die Beiträge der Sprachdusche Seit zwei Jahren gestalten die Schüler des Eckhorst Gymnasiums die Beiträge der Sprachdusche

Schüler des Eckhorst-Gymnasiums haben neue Inhalte aufgenommen. Im Frühjahr soll es auch ein Hinweisschild geben.

[ Hamburger Abendblatt vom 14.2.2017 ]

Bargteheide.  Informatives, Lustiges, Besinnliches, Lebensweisheiten oder auch mal ein Quiz – die verschiedensten Texte strömen auf denjenigen ein, der unter der Sprachdusche in Bargteheide in den Schwall aus Wörtern eintaucht. Auf Knopfdruck bietet das interaktive Kunstwerk dem Zuhörer eine Vielfalt von literarischen und musikalischen Inhalten. 37 verschiedene Beiträge gibt es bereits, jährlich kommen neue dazu.

Seit zwei Jahren versorgen die Schüler des Bargteheider Eckhorst- Gymnasiums die Sprachdusche mit unterschiedlichen Werken: Poetry zum Thema Integration, eine Neuinterpretation von Romeo und Julia bis hin zu Wissenswertem über die Stadt Bargteheide trifft im Zufallsverfahren auf den Duschenden. In den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Polnisch, Türkisch, Latein, Spanisch und Schwedisch fließen die Wörter aus dem Metallrohr heraus.

Die Sprachdusche steht seit 2008 in Bargteheide

Aus allen Klassenstufen kommen die kreativen Ideen der Schüler, aufgenommen werden die Texte im schuleigenen Medienzentrum. Gelebte Sprache nennt Schulleiter Herbert Diebold das Projekt. Der 12 Jahre alte Benjamin Franke aus der siebten Klasse erzählt: "Sogar im Kindergarten habe ich schon einen Beitrag zum Thema Wasser für die Sprachdusche gemacht."

Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht sagte am Montag bei der Vorstellung des neuen Programms: "Die Jugendlichen leisten einen lebendigen kulturellen Beitrag zum Leben der Stadt." Und Bargteheides Stadtarchivarin Hannelies Ettrich freute sich: "Die Intention des Künstlers, das Objekt in die Gemeinschaft zu integrieren, ist aufgegangen."

Sobald die Temperaturen es zulassen, wird ein Hinweisschild mit Informationen zum Inhalt und den Künstlern neben der Sprachdusche verankert. Die Sprachdusche wurde von Matthias Berthold und Andreas Schön entworfen und 2008 aufgestellt, als der historische Dorfteich in der Rathausstraße neu gestaltet wurde.