[ Lübecker Nachrichten vom 13.2.2017 ]

Workshops an drei Stormarner Schulen im Rahmen eines „Safer Internet Days“

von Bettina Albrod

Ansgar Büter-Menke (l.) und Maxi Neumann erklären, wie man sicher im Internet unterwegs ist.
 Ansgar Büter-Menke (l.) und Maxi Neumann erklären, wie man sicher im Internet unterwegs ist.  Ansgar Büter-Menke (l.) und Maxi Neumann erklären, wie man sicher im Internet unterwegs ist.

Niemand ist dabei, nur das Internet und der Nutzer vor dem PC - diese Pseudoprivatheit verleitet immer wieder Menschen dazu, Dinge von sich preiszugeben, die sie später bereuen. „Die Identität von Jugendlichen ist heute immer auch Medienidentität“, erklärt Medienpädagoge Ansgar Büter-Menke vom Kreisjugendring Stormarn. „Man präsentiert sich, will zeigen, wie man lebt und man will Kommunikation. Das führt zu einer Gratwanderung zwischen Privatsphäre und Öffentlichkeit.“ Damit da keiner abrutscht, gab es jetzt in drei Stormarner Schulen in Bargteheide und Trittau einen „Safer Internet Day“: In vier Workshops wurden Schüler der Unterstufe fit fürs Netz gemacht.

„Die Schüler sollen Kompetenzen entwickeln, wie sie sich darstellen können, ohne dadurch angreifbar zu werden“, so Büter-Menke weiter. „Dazu laufen an den Schulen Workshops zu den Themen Whatsapp, Youtube, Games und zum Thema Abschalten.“ Für manche sei es schon eine Herausforderung, sechs Schulstunden ohne Smartphone durchzustehen.

Eine Studie habe gezeigt, dass die Mediennutzung in den vergangenen fünf Jahren sprunghaft angestiegen sei. „Einen Schüler ohne Smartphone gibt es kaum noch.“ Zusätzlich beginnt die Medienkindheit immer früher. „Hier müssen Medienpädagogen reagieren“, betont Ansgar Büter-Menke. „Mittlerweile haben schon Grundschüler ein Smartphone. Das mobile Internet erzeugt andere Phänomene.“

Kompetenztraining lautet das Stichwort für die Medienpädagogen vom Kreisjugendring. „Seit Januar haben wir eine zusätzliche halbe Stelle für digitale Ethik eingerichtet“, sagt Büter-Menke. „Dabei geht es um die Schulung älterer Schüler, die als Peergroup besseren Zugang zu den jüngeren Schülern haben und ihnen beibringen, wie man sicher im Netz unterwegs ist.“ Dafür haben sie sich in einem Projekt des Kreisjugendrings, des Lern- und Medienzentrums am Gymnasium Eckhorst in Bargteheide und des Offenen Kanals Schleswig-Holstein qualifiziert, das von der Medienanstalt Schleswig-Holstein und dem Kreis finanziell gefördert wird. Im Herbst sollen von sechs Schulen jeweils fünf weitere Schüler als Medienlotsen ausgebildet werden. „Ältere Schüler werden akzeptiert, sie haben mehr Know-how als die Erwachsenen“, sagt Büter-Menke.

Ein gutes Beispiel für ihre Arbeit gab der Workshop Whatsapp am Kopernikus Gymnasium Bargteheide. Zwei Zehntklässlerinnen sensibilisierten über Quiz, Spiele und Übungseinheiten junge Schüler dafür, wie viel Zeit sie am Handy verbringen. Drei Stunden täglich, so das Ergebnis einer Umfrage, die zeigt, wie wichtig Medien sind. „An unserer Schule gibt es beispielsweise den Klassen-Chat“, sagt Lehrer Hauke Seiler, „der stand anfangs nicht allen Schülern einer Klasse offen.“ Das führte zu Ausgrenzung, und sein Appell lautete, den Chatroom für alle zugänglich zu machen. Medien bedeuten auch Macht, und damit muss man verantwortungsvoll umgehen.

„Kindheit ist Medienkindheit“, sagt Büter-Menke, „deshalb muss man mit der Aufklärung schon bei den Kleinsten anfangen.“ „Medien in der Kita“ ist eine Schulung, die der Kreisjugendring für Erzieher anbieten will. Dabei geht es um den Umgang mit Tablet, Fernsehen und audiovisuellen Medien. Die Eltern sollen mit ins Boot geholt werden.

Im Anschluss an die Aktionen soll es einen Austausch der Peer-Trainer von den Schulen geben; die Vernetzung ist Grundlage der Förderung des Projektes.

Weltweiter Aktionstag

Der Safer Internet Day ist ein von der Europäischen Union initiierter jährlich veranstalteter weltweiter Aktionstag für mehr Sicherheit im Internet. Er findet jedes Jahr am zweiten Tag der zweiten Woche des zweiten Monats statt. Ziel ist es, die Sensibilität für einen sicheren Umgang mit dem Internet zu fördern.

safer internet day 6