Ausgezeichnet für ihr Klimabewusstsein: Emmelie, Nathalie, Finja und Alina vom Eckhorst Gymnasium mit Renate Hochgraeber;
Foto: Christina Schlie / HA

 

Umweltprojekt. Motivation für die nächste Runde: Bargteheider erhalten 20.000 Euro für Unterricht bei Kerzenschein, vernünftiges Lüften und gute Ideen

 [ Hamburger Abendblatt vom 3.2.2017 ]

Bargteheide.  Sie haben Songs über die Umwelt geschrieben, Theaterstücke über Klimafresser aufgeführt. Es gab Unterricht bei Kerzenschein und sie entwickelten fahrradbetriebene Ladestationen für das Handy – all das zum Schutz der Umwelt. So viel Engagement zahlt sich aus: 40.000 Euro Energiekosten wurden durch das Fifty-Fifty-Projekt von sieben Bargteheider Schulen eingespart. 20.000 Euro fließen jetzt an sie zurück.

Sieben Schulen und ein Kinderhaus haben mitgemacht

Mitgemacht haben das Eckhorst Gymnasium, Kopernikus Gymnasium, Anne-Frank-Schule, Dietrich-Bonhoeffer-Schule, Emil-Nolde-Schule, Carl-Orff-Schule, Albert-Schweitzer Förderzentrum sowie das Kinderhaus Blauer Elefant. Schüler, Lehrer und Hausmeister wurden für ihr umweltbewusstes Handeln ausgezeichnet. "In der Pause Licht aus, Heizung runter drehen und lüften", beschreibt eine Grundschülerin ihre Aufgabe als Klimawächterin.

Fity-Fifty wird vom Bundesumweltministerium unterstützt

Neben lobenden Worte gab es eine Urkunde und Bargeld. "Die Teilnahme am Projekt war für alle lohnenswert. Vor allem für unser Umwelt", sagte Renate Hochgraeber vom Ausschuss Umwelt, Klima, Energie bei der Preisverleihung. Fifty-Fifty ist europaweit eines der größten pädagogischen Schulprojekte und wird vom Bundesministerium für Umwelt unterstützt. Ziel ist es, die Schüler nachhaltig für ein umweltbewusstes Handeln zu sensibilisieren. Zum Thema ökologischer Fußabdruck recherchierte eine neunte Klasse des Kopernikus Gymnasiums. "Woher kommt der Fisch auf unseren Tellern?" Erhebungen im Supermarkt, Discounter und örtlichem Fischhandel gaben Auskunft über Fangmethoden, Herkunft und Fischart, die m.it Greenpeace-Auswertungen verglichen wurden. Fazit: Regionalen Produkten den Vorzug geben.

In Bargteheide war das Fifty-.Fifty Projekt 2015 für drei Jahre ins Leben gerufen worden. Durch geändertes Verbraucherverhalten lassen sich fünf bis zehn Prozent der Energiekosten einsparen, sagt Hochgraeber. Durch richtiges Lüften und den sparsamen Umgang mit Strom, Wärme und Wasser konnten im ersten Jahr fast 40.000 Euro an Energiekosten eingespart werden.

Von den 20.000 Euro Prämie bekommt das Kopernikus Gymnasium 4000 Euro ausgezahlt, die Anne-Frank-Schule 3.800 Euro, die Albert-Schweizer-Schule 1730 Euro und das Kinderhaus 980 Euro. Auch die Hausmeister der beteiligten Schulen erhalten eine Prämie. "Alle Teilnehmer haben gelernt, den eigenen Lebensstil zu hinterfragen", sagte Hochgraeber. Alle Aktiven des Fifty-Fifty-Projekts sind also begeistert in das zweite Jahr gestartet.