[ Stormarner Tageblatt vom 10.10.2016]
Sie wollen ihre Mitschüler vor den Fallstricken im Internet bewahren und ihnen die Augen öffnen: Teilnehmer des Medien-Workshops am Bargteheider Eckhorst-Gymnasium. JPM
Sie wollen ihre Mitschüler vor den Fallstricken im Internet bewahren und ihnen die Augen öffnen: Teilnehmer des Medien-Workshops am Bargteheider Eckhorst-Gymnasium. JPM Sie wollen ihre Mitschüler vor den Fallstricken im Internet bewahren und ihnen die Augen öffnen: Teilnehmer des Medien-Workshops am Bargteheider Eckhorst-Gymnasium. JPM
 
 
Bargteheide.„Ich weiß jetzt, was man im Internet teilen darf und was nicht“, sagt der 14-jährige Nick aus Trittau. Außerdem hat er sich mit dem Thema „Mobbing im Netz“ beschäftigt. „Mein Smartphone werde ich öfter mal ausschalten“, sagt er. Mit 39 weiteren Schülern und zehn Lehrkräften hat er bei einem Medienkompetenz-Projekt am Eckhorst-Gymnasium teilgenommen.
 

Saskia hat viel über WhatsApp und Youtube gelernt und möchte das Wissen an ihre Mitschüler weitergeben. „Wir wollen am Safer Internet Day einen Medientag mit allen fünften Klassen organisieren“, sagt die Eckhorst-Gymnasiastin. Die 15-Jährige ist bereits Medienlotsin an ihrer Schule und hat mit acht Mitstreitern am Workshop teilgenommen. „Peer-to-Peer-meets-Media“ lautet der Arbeitstitel. Die Teilnehmer kamen vom Kopernikus-Gymnasium, der Dietrich-Bonhoeffer-Schule und den Gymnasien Trittau und Glinde. Organisiert wurde die Tagung vom Kreisjugendring, dem Kreis Stormarn und dem Offenen Kanal Schleswig-Holstein in Kooperation mit dem Lern- und Medienzentrum im Gymnasium Eckhorst. „Medienkompetenz muss erlernt werden“, sagt Ansgar Büter-Menke vom Kreisjugendring, „am glaubwürdigsten kann sie von Gleichaltrigen an ihre Mitschüler vermittelt werden.“

„Hinter erfolgreich arbeitenden Medien-Scouts stecken fast immer engagierte Lehrkräfte“, sagt Henning Fietze vom Offenen Kanal. Deshalb bietet der OK auch Workshops für Pädagogen und Lehrer an. Ziel des Workshops war es auch, ein Netzwerk der Schulen aufzubauen, in denen die Gleichaltrigen sich aktiv einsetzen können. Der nächste Schritt sei eine gemeinsame Aktion an allen fünf Schulen, sagt Michael Schwarz, Koordinator am Eckhorst-Gymnasium: „Die Ergebnisse des Workshops können am 7. Februar aktiv weitergegeben werden.“ Das ist der Termin für den Safer Internet Day, der Tag des sicheren Internets. Bis dahin werden die Teilnehmer von den Coaches des OK weiterhin über die Medien begleitet.

Finanziert wird das Projekt von der Medienanstalt Hamburg-Schleswig-Holstein. „Wir informieren über den Umgang mit Bildrechten, die WhatsApp-Regeln und geben Tipps für den eigenen Youtube-Kanal“, sagt Fietze. Die medialen Vorlieben der Jugendlichen änderten sich rasch: „Deshalb ändern wir unsere Fortbildungs-Inhalte alle drei Monate.“
jpmshz peer to peer