Sozialministerin Kristin Alheit überreichte Ahrensburger Ehrenamtspreis

[ Hamburger Wochenblatt vom 7.12.2016 ]
 
AHRENSBURG
Der diesjährige Ehrenamtspreis der BürgerStiftung Region Ahrensburg wurde an junge Menschen vergeben. „Damit danken wir denen, die sich auf ganz unterschiedliche und besondere Weise engagieren“, sagte die Sozialministerin Kristin Alheit bei der Preisverleihung.
 
„43 Prozent aller Menschen engagieren sich ehrenamtlich. Die Gruppe junger Menschen zwischen 14 und 28 Jahren liegt mit 46,9 Prozent höher als in vergangenen Zeiten“,so ihre Freude auch über „das Fundament für spätere Jahre“. Wer als Jugendlicher Idealismus und Solidarität zeige,würde auch später Verantwortung für Andere übernehmen.„Ehrenamt bereichert das Leben und gibt Zufriedenheit“, betonte die Ministerin weiter.
 
Musikalisch begleitet von der Orchester-AG des Bargteheider Gymnasiums Eckhorst kürte die Jury bei der Festveranstaltung drei Preisträger.
Ausdrücklich gewürdigt wurden auch die weiteren sechs aus neun Nominierungen der Ausschreibung der BürgerStiftung Region Ahrensburg. Der Preis ist eine ideelle Auszeichnung, die mit einer Urkunde verbunden ist. Zum Ausdruck kam die damit verbundene öffentliche Wertschätzung durch die Teilnahme von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.
 
Gewinner wurde Sebastian Koch aus Bargteheide, der sich als Schülersprecher, als Gründungsmitglied des Schülerparlaments sowie im Kultourentreff im Jugendzentrum Bargteheide engagiert. Zweiter wurde Johannes Basler aus Großhansdorf, Schülersprecher und Schülervertreter auf Kreis- und Landesebene,
aktiv an mehreren Veranstaltungen, darunter beim Begegnungsfest zwischen Schülern des Emil-von-Behring-Gymnasiums mit Flüchtlingen beteiligt. Den dritten Preis erhielt eine Gruppe von Schülern, vor allem aus dem Gymnasium Trittau. Sie organisieren und geben selbst gestalteten Deutschunterricht für Migrantinnen und Migranten aus Trittau und Umgebung.

...

Von Margret Pantelmann