Auftaktveranstaltung zum Projekt Fifty-fifty am Eckhorst Gymnasium / und interne Preisverleihung Stadtradeln 2015

[ Stormarner Tageblatt vom 24.11.2015 ]
 
Bargteheide

Kürzlich fand am Gymnasium Eckhorst die Auftaktveranstaltung zum Energiesparprojekt Fifty-Fifty statt. Dieses Schulprojekt wird drei Jahre lang vom Bundesumweltministerium gefördert und professionell durch das Fachbüro Twiga-Beratung (Nicola Richter) begleitet. Es gehört zum Klimaschutzkonzept der Stadt Bargteheide und wird betreut durch deren Klimaschutzmanagerin Ulrike Lenz.

Nutzten Notebooks: Lena Bialonski und Leonie Foerg (beide 9a)
Nutzten Notebooks: Lena Bialonski und Leonie Foerg (beide 9a) Nutzten Notebooks: Lena Bialonski und Leonie Foerg (beide 9a)

Im Rahmen dieser Veranstaltung lobte Schulleiter Herbert Diebold die langjährige Klimaschutzarbeit der Schülerschaft am Gymnasium Eckhorst, welche zum Teil bereits als Orientierungsstufenschüler mit dem Engegement als Klimawächter begannen. Außerdem motivierten Claus Christian Claussen, der stellvertretende Bürgermeistet, Nicola Richter und Claudia Vogel, Umweltbeauftrage am Eckhorst, die anwesenden Klimawächter der Klassen aus den Jahrgängen 5 bis 12 zur Beteiligung am Energiesparen und an begleitenden Projekten. Die vielen verschiedenen Klimaschutzprojekt-Ideen werden von einem Energieteam bestehend aus 18 Klimawächtern und vier Lehrerinnen ausgewählt und in den folgenden Schuljahren durchgeführt.

Til Geffert (9b) mit Messinstrumenten aus der Klimakiste
Til Geffert (9b) mit Messinstrumenten aus der Klimakiste Til Geffert (9b) mit Messinstrumenten aus der Klimakiste

Ebenso fand die schulinterne Preisverleihung des Stadtradelns 2015 statt. Das Gymnasium hatte wieder mit Abstand den ersten Platz unter den Bargteheider Schulen erradelt: 60 000 km, entsprechend 8,6 t eingespartes Kohlenstoffdioxid, zirka 3/4 des Jahresverbrauchs eines Bundesbürgers. Dies war wieder einmal ein Beispiel für die Multiplikatorwirkung von Klimaschutzprojekten an Schulen, da sich so manches Elternteil ebenfalls auf den Sattel schwingen durfte, um die Fahrradkilometer der Klassen zu erhöhen!

Der neue Klimafilm-Trailer, der in einem Projekt der Medienlotsen aus dem 9. Jahrgang mit den Schülern des 6. Jahrgangs entstanden war, wurde präsentiert. Hier wurde das Konzept „Klimaschutz konkret am Gymnasium Eckhorst“ dank der medialen Ausstattung der Schule sehr anschaulich und professionell erläutert.

Anschließend zeigten Schüler an Lernstationen den Einsatz von Messinstrumenten aus der Klimakiste. Hier haben die Klimawächter verstanden, warum es Sinn ergibt, ihren Mitschülern und Lehrern zu helfen, öfter an das Lichtausschalten und Fensterschließen zu denken: Die eingesparten Energieverbrauchskosten für Wärme und Strom kommen nämlich zu einem Anteil als finanzieller Anreiz auch den Schulen zugute!Til

Klimatüftler am Werk

Schulisches Projekt 'Fifty-fifty' in Bargteheide gestartet

[ Lübecker Nachrichten vom 24.11.2015 ]

Auftaktverantstaltung zum Energiesparprojekt 'Fifty-fifty' am Gymnasium Eckhorst in Bargteheide. Dieses Schulprojekt wird drei Jahre lang vom Bundesumweltministerium gefördert und professionell durch das Fachbüro Twiga-Beratung (Nicola Richter) begleitet. Es gehört zum Klimaschutzkonzept der Stadt Bargteheide und wird betreut durch die Klimaschutzmanagerin Ulrike Lenz.

Im Rahmen dieser Veranstaltung lobte Schulleiter Herbert Diebold die langjährige Klimaschutzarbeit der Schülerinnen und Schüler, welche zum Teil als Orientierungsstufenschüler mit dem Engagement als Klimawächter begannen und nun im Abitur stehen.

Die vielen verschiedenen Klimaschutz-Projektideen werden von einem Energieteam, bestehend aus 18 Klimawächtern und vier Lehrerinnen, ausgewählt und in den folgenden Schuljahren angegangen.

Es fand auch die schulinterne Preisverleihung von 'Stadtradeln 2015' statt. Das Gymnasium hatte wieder mit Abstand den ersten Platz unter den Bargteheider Schulen 'erradelt' - 60000 Kilometer, entsprechend 8,6 Tonnen eingespartes Kohlenstoffdioxid, dreiviertel des Jahresverbrauchs eines Bundesbürgers. 'Dies war wieder einmal ein Beispiel für die Multiplikatorwirkung von Klimaschutzprojekten an Schulen, da sich so manches Elternteil ebenfalls auf den Sattel schwingen durfte, um die Fahrradkilometer der Klassen zu erhöhen', bilanziert die Klimaschutzmanagerin Lenz.

Der neue Klima-Trailer, der in einem Projekt der Medienlotsen aus dem 9. Jahrgang mit den Schülern und Schülerinnen des 6. Jahrgangs entstanden war, wurde präsentiert. Hier wurde das Konzept 'Klimaschutz konkret am Gymnasium Eckhorst' dank der medialen Ausstattung der Schule sehr anschaulich erläutert.

Bildunterschrift:
1, Aktiv beim Klimaschutz in Bargteheide: Leonie Foerg (9a) und Lena Bialonski (9a).

Schule und Stadt profitieren von Energiesparprojekt

Von Isabella Sauer
[ Hamburger Abendblatt vom 26.11.2015 ]
Energiesparprojekt Fifty-Fifty in Bargteheide am Gymnasium Eckhorst: Til Geffert gibt ein Messinstrument aus der Klimakiste heraus

Das Bargteheider Gymnasium Eckhorst startet das Energiesparprojekt "fifty-fifty" – die Ersparnis wird gerecht aufgeteilt.

Bargteheide.  "Licht aus", ruft Tom seiner Mitschülerin Marie hinterher, die gerade den Klassenraum verlässt. Dieser Satz fiel in jüngerer Vergangenheit relativ oft, doch das soll sich ändern. Das Gymnasium Eckhorst in Bargteheide ist mit einer Auftaktveranstaltung in das Energiesparprojekt "fifty-fifty" gestartet.

Mit dabei sind sieben Schulen und das Kinderhaus Blauer Elefant

Bei diesem Klimaprojekt machen sieben Schulen und das Kinderhaus Blauer Elefant aus Bargteheide mit. Sie alle befinden sich in der Trägerschaft der Stadt. Mit dem fifty-fifty Projekt sollen Schulen motiviert werden, bewusst und sparsam mit den Ressourcen umzugehen. Durch ein verändertes Nutzerverhalten sollen möglichst viel Strom und Heizenergie eingespart werden. Das Projekt erstreckt sich über die Dauer von drei Jahren.

Die Schüler des Eckhorst Gymnasiums haben sich viele Gedanken darüber gemacht, wie sie Energie einsparen können. Lehrerin und Umweltbeauftragte der Schule, Claudia Vogel, sagt: "Wir beschäftigen uns schon seit 2007 mit dem Thema Klimaschutz." Umso schöner sei es, dass jetzt auch die Stadt Bargteheide und somit alle anderen Schulen an einen Strang zögen.

Kleine Schritte, große Wirkung: Jetzt hat jede Klasse zwei Klimawächter

Mittlerweile hat jede Klasse zwei Klimawächter. Vogel: "Sie treffen sich regelmäßig zu Konferenzen, überlegen sich neue Projekte." So haben Schüler einen Kurzfilm gedreht, anhand von Beispielen aufgezeigt, wie Energie gespart werden kann. "Wir haben Hinweistafeln auf Mülleimer geklebt", sagt die Lehrerin. Eine kleine Maßnahme, die Großes bewirken könne. Rund die Hälfte der erzielten Geldeinsparungen kommen der Stadt Bargteheide zugute. Die andere Hälfte bekommt die jeweilige Schule. Mit dem Geld können die Schulen weitere Projekte finanzieren. Da das fifty-fifty Projekt bundesweit so erfolgreich ist, legte das Bundesumweltministerium im Jahr 2007 ein Förderprogramm für Energiesparprojekte in Bildungseinrichtungen auf. Daraus werden in Bargteheide zu zwei Drittel die Kosten für die unterstützende Organisation und Beratung für das fifty-fifty Projekt durch "twiga Beratung" finanziert. Die restlichen Kosten übernimmt die Stadt Bargteheide.

(isa)