Die Stiftungsgründer fürs Eckhorst-Gymnasium: (v. l.) Hermann Meyer (Schulverein), Jörg Schumacher (Bürger Stiftung), Christian Wendt, Angeliki Claussen, Schulleiter Herbert Diebold, Schülervertreterin Philine Letz und Antonia May, Helge von der Geest, Dr. Britta Kohl-Boas und Michael Schwarz.

Foto: jpm

 

[ Bargteheider Markt vom 10.10.2015 ]

Bargteheider Eckhorst Gymnasium geht innovative Wege um zusätzliche Angebote fortzuführen

Mit seinem Medienzentrum hat das Bargteheider Eckhorst-Gymnasium Vorbildcharakter. Das soll langfristig so bleiben, auch wenn dieses Angebot nicht zu den Leistungen eines Schulträgers gehört. Deshalb hat die Schule jetzt eine Stiftung ins Leben gerufen. Diese Bildungsstiftung soll die spätestens in zwei Jahren auslaufende Projektförderung ersetzen. Zugleich sollen damit weitere Aufgaben finanziert werden, die nicht zum staatlichen Leistungsspektrum gehören.

Bargteheide (jpm). Das Stiftungskapital beträgt zum Start 3000 Euro. Und damit das mit einem relativ geringen Betrag möglich ist, wird eine Dachstiftung benötigt. Das Dach für den Fonds des Gymnasiums ist die Bürgerstiftung Stormarn, die einst von der Sparkasse ins Leben gerufen wurde. „Die Kapitalerträge sind wegen der niedrigen Zinsen zurzeit gering“, sagt Jörg Schumacher, Geschäftsführer der Stiftung. „Aber wir setzen damit ein Langzeitsignal für die Gestaltung der Zukunft.“

Das Gymnasium verfügt über ein Medienzentrum mit TV-Studio, Bibliothek und PC-Arbeitsplätzen. Das Radio Eckhorst ist schon seit Jahren auf Sendung, seit einem Jahr werden auch TV-Beiträge produziert. Das Angebot wird inzwischen auch von anderen Schulen rege genutzt. „Wir sind selbst überrascht über die Nachfrage“, sagt Schulleiter Herbert Diebold, „inzwischen gibt es schon Wartelisten für die Kollegen.“ Durch die Fördermittel konnten über 60 zusätzliche Projekte organisiert werden. „Wir haben 100 Grundschüler aus Bad Oldesloe als Medienlotsen ausgebildet“, nennt Koordinator Michael Schwarz ein Beispiel. Die Medienanstalt Hamburg Schleswig-Holstein fördert das Medienkompetenzprojekt noch mit 50 Prozent der Personalkosten. Eine Zusage gibt es bis zum kommenden Schuljahr. „Wir hoffen auf eine Verlängerung bis 2017“, sagt Koordinator Michael Schwarz. Die restlichen Kosten trägt eine private Stiftung, die voraussichtlich auch weiter dabei ist. Damit wird auch die Stelle des „Bufdis“ (Bundesfreiwilligendienst)  Lars Eggers finanziert. Als Medienprofi steht er den Schülern in Vollzeit zur Seite.

Das Gymnasium ist damit Pionier in Stormarn. „Vor drei Jahren haben wir mit zwölf Schulen zusammengesessen“, sagt Schumacher, „das Gymnasium ist die erste, die diese Idee umsetzt.“ Vorsitzender der Stiftung ist Helge von der Geest. Der Banker ist bereits im Aufsichtsrat mehrerer Stiftungen und kennt sich damit aus. Zwei seiner Kinder besuchen das Gymnasium.

In die absehbare Finanzlücke soll der Stiftungsfonds eintreten. Die Initiatoren hoffen jetzt auf Zuwendungen und Zustiftungen. Zuwendungen können sofort eingesetzt werden, Zustiftungen erhöhen den Kapitalstock und wirken sich damit nachhaltig aus. Die Stiftung will auch weitere Projekte fördern. Dazu gehören die Sportübungsleiter-Ausbildung für Schüler, musisch-kulturelle Zusatzangebote wie eine Musikklasse und die Förderung besonders begabter Schüler. „Wir könnten ihnen etwa Vorlesungen an der Uni ermöglichen“, sagt Schwarz. Eine Stiftung könne besser agieren als ein Schulverein, zudem könnten die Spenden steuerlich geltend gemacht werden.

Dabei hoffen die Initiatoren vor allem auf Zuwendungen von ehemaligen Schülern, sowie von ihren Eltern und Verwandten.

Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.bildungsstiftung.gymnasium-eckhorst.demarkt stiftung

Das Stiftungskonto

Das Stiftungskonto bei der Sparkasse Holstein hat die IBAN DE29 2135 2240 0179 1287 56, BIC NOLADE21HOL, als Verwendungszweck sollte Zustiftung angegeben werden.