[ Ahrensburg24.de vom 26.2.2014]

Der französische Blick auf die Deutschen: Schüleraustausch in Ammersbek Ammersbek/Bargteheide (ve). Die Deutschen sind freundlich, lachen gerne, sind kontaktfreudig – und essen immer. So sehen es die französischen Kinder der Ammersbeker Partnergemeinde Montoir de Betragne. Sie sind derzeit für eine Wochen in Ammersbek und Bargteheide zu Gast, heute hat sie Bürgermeister Horst Ansén empfangen.

Für Quentin, Marine, Maiwenn und Kelly (von links) ist klar: in beiden Ländern wird viel gelacht.

Ein Schüleraustausch, der nahezu scheintot war. Über zehn Jahre lang hat es keine Besuche von Ammersbekern oder Franzosen gegeben, bis es einer Französisch-Lehrerin am Eckhorst-Gymnasium zu bunt wurden. Claudia Vogel schrieb 2009 einen Brief an die Schule in Montoir de Bretagne. Der lag dort zwei Jahre in der Schublade, bis ihn die Deutschlehrerin Céline Carriot fand. Und sofort Kontakt aufnahm. Im vergangenen Jahr fand ein erster Austausch statt, nun sind zum zweiten Mal wieder Kinder in Deutschland und Frankreich.

Eine Woche gemeinsam in Deutschland: Die französischen und Deutschen Schülerinnen und Schüler vor dem Ammersbeker Dorfgemeinschaftshaus.

Sie lernen erst seit kurzem die deutsche Sprache

“Wie hatten ein wenig Angst, dass unsere Deutschkenntnisse nicht ausreichen”, sagen die Franzosen über ihre Ankunft in Deutschland. Das wäre allerdings auch nicht verwunderlich, denn einige von ihnen lernen erst seit fünf Monaten Deutsch, andere gerade mal ein Jahr. Aber vor allem – ihre Sorge war unbegründet: “Die Deutschen sind sehr freundlich, es macht viel Spaß.” Und als erstes fällt ihnen auf: “Die Deutschen essen immer, sie haben immer etwas zum Knabbern in der Hand.” “Die Deutschen”, das sind die Gastfamilien der 20 Französinnen und Franzosen. Da Ammersbek keine eigene weiterführende Schule hat, wird dieser Austausch über das Eckhorst-Gymnasium in Bargteheide organisiert – aber nicht nur für die Ammersbeker Kinder. Alle dürfen teilnehmen, so wohnen die Kinder für eine Woche in Familien in Bargteheide und Ammersbek. Diese Familie haben vieles möglich gemacht: Für das Wochenende war Familienzeit eingeplant und die nutzten sie, um ihren Gästen Hamburg oder Lübeck zu zeigen, einige waren in Lüneburg, andere in Berlin. Hamburg und Lübeck steht auch gemeinschaftlich auf dem Stundenplan, Ausflüge dorthin gibt es morgen und übermorgen. Und am Donnerstag geht es auch schon wieder zurück nach Frankreich.

Die Deutschlehrerin Céline Carriot und die Französischlehrerin Claudia Vogel organisieren den Austausch, der über das Gymnasium Eckhorst läuft.


Die Deutschlehrerin Céline Carriot und die Französischlehrerin Claudia Vogel organisieren den Austausch, der über das Gymnasium Eckhorst läuft.

Den Lehrerinnen Céline Carriot und Claudia Vogel liegt viel an diesem Austausch: “Man hat nur Spaß daran, eine Sprache zu lernen, wenn man das Land kennt, in dem es gesprochen wird, wenn man Freunde dort hat und wenn man es mag”, sagen sie. Betreut werden die Kinder außerdem von den Lehrerinnen Bettina Krause und Emilie Estrada und auch die Gemeinde, zuständig dafür ist Petra Bezema, hilft bei der Organisation.

 

Am Eckhorst-Gymnasium war das Interesse an dem Austausch groß, 40 Schülerinnen und Schüler haben sich auf die 20 Plätze beworben. In Frankreich wird Deutsch nicht so häufig unterrichtet und so war der Andrang nicht so groß. “Wir wollten Deutsch lernen, um die Kultur zu verstehen und neue Leute kennen zu lernen”, sagen die französischen Schüler. “Und auch für die Zukunft. Viele Kinder lernen heute Spanisch, da ist es vielleicht auch auf dem Arbeitsmarkt gut, wenn man etwas anderes kann.” Bürgermeister Horst Ansén bei der Begrüßung der Schülerinnen und Schüler, die Französischlehrerin Claudia Vogel übersetzte alles gleich auf französisch.

 

Bürgermeister Horst Ansén bei der Begrüßung der Schülerinnen und Schüler, die Französischlehrerin Claudia Vogel übersetzte alles gleich auf französisch
.

 

Beim Empfang des Bürgermeisters im Dorfgemeinschaftshaus.