[ Lübecker Nachrichten vom 5.10.2014 ]

Das Pilotprojekt im Land wird von Kreissportverband und Eckhorst-Gymnasium angeboten.

 
18 Schüler des Eckhorst-Gymnasiums haben sich zu Sport-Übungsleitern ausbilden lassen. Fotos: B. Albrod  

Bargteheide – Ein im Land bislang einmaliges Projekt am Eckhorst-Gymnasium in Bargteheide fand jetzt mit der Übergabe der Trainerlizenzen ihren vorläufigen Höhepunkt. 18 Schüler des 12. Jahrgangs mit Sportprofil hatten sichvon Maibis September im Rahmen einer Kooperation des Kreissportverbandes Stormarn, des Landessportverbandes, der Sportjugend Schleswig-Holstein und des Gymnasiums  Eckhorst im Sportunterricht, an Projekttagen und an Wochenend-Seminaren zu Übungsleitern ausbilden lassen und die C-Lizenz des Deutschen Olympischen Sportbunds erworben. Ihre Kenntnisse  können sie künftig sowohl bei der Betreuung von Schülern als auch im Vereinssport anwenden.


„Die Schüler haben an der Schule eine Qualifikation erworben, die deutlich über den Schulalltag hinaus weist“, erklärte Lehrer und Initiator Michael Schwarz bei der Übergabe der Lizenzen. Das Projekt sei einmalig in Schleswig-Holstein. Neben sportlichen Übungen und Praxisarbeit standen für die Schüler auch Sporttheorie mit Biodynamik, Ernährungslehre und sportmedizinische Themen auf dem Stundenplan. „Hallo Sportsleute" begrüßte Schwarz die Schüler,die fit gemacht würden für die Arbeit im Verein.

Ausbilderin Jana Anyanga hat sich für ihre jungen Übungsleiter eingesetzt und wurde von Schülerin Nadja Blanck mit warmen Worten verabschiedet. „Das Projekt war schön und sollte im Sportprofil weitergeführt werden“, wünschte sich die Schülerin. „Wir haben eine Ahnung von der Verantwortung bekommen, das ist für Jugendliche eine richtig gute Sache.“ Vor allem die Mischung der Themen stieß auf Interesse. „Zur Ausbildung gehörte auch der Punkt Konfliktlösung“, erzählen Laura-Sophie und Fleming mit der Lizenz in der Hand. „Wir haben Spiele gelernt, durch die man schnell die verschiedenen Typen einschätzen kann.“ Denn es gelte, jeden zu seinem Recht kommen zu lassen. „Wenn alle auf der Matte stehen und einer übrig bleiben soll, merkt man schnell, wer welche Ziele hat“, so die Schüler.


Dazu seien Kontaktspiele gekommen, Teamfindungsaufgaben, aber auch ernste Themen wie sexuelle Gewalt, Rassismus und das Übertreten von Grenzen seien angesprochen worden. Laura-Sophie engagiert sich im Turnverein und beim Volleyball, Fleming spielt seit zwölf Jahren Tennis im Verein. Verantwortung ist ein Wort, das immer wieder fällt, und die Lizenzen bescheinigen, dass sie die übernehmen können.

 Übungsleiter

 
Laura-Sophie und Fleming freuen
sich auf ihre Aufgabe als Übungsleiter.
 

 Bei den Mitgliedsorganisationen des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) besteht die Möglichkeit, Lizenzen als Übungsleiter, Trainer, Vereinsmanager oder Jugendleiter zu erwerben. Um für eine Ausbildung zugelassen zu werden, muss man Mitglied in einem Sportverein und mindestens 16 Jahre alt sein. Außerdem ist der Nachweis eines 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurses notwendig, der zum Zeitpunkt der Lizenzierung nicht älter als zwei Jahre sein darf.

Sportliche Schüler
Nadja Blanck engagiert sich für Mädchen-Fußball - Foto: cs
Nadja Blanck engagiert sich für Mädchen-Fußball -  Foto: cs Nadja Blanck engagiert sich für Mädchen-Fußball -  Foto: cs

[ Hamburger Wochenblatt vom 5.10.2014 ]

18 Bargteheider erhielten Trainerlizenz

Bargteheide. Seit ihrer Kindheit ist Nadja Blanck sportlich, spielt Fußball und macht Karate. Auch in ihrer Familie gibt es viele aktive Sportler. So arbeitet ihre Mutter als Sportlehrerin, ihr Bruder studiert Sportwissenschaften. Nun hat die 17-Jährige auf dem Weg zum Abitur gleich noch die C-Lizenz des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) absolviert. Die Kooperation zwischen dem Landessportverband Schleswig-Holstein und dem Eckhorst Gymnasium hat es erstmals ermöglicht, dass 18 Schüler mit dem Abiturprofilfach „Sport“ während des Unterrichts eine dieser Trainerlizenzen erwerben konnten. „Das ist eine Qualifikation, die deutlich über den Schulalltag hinaus geht“, sagte Schulkoordinator Michael Schwarz. Wer die Prüfung bestanden hat, kann in Sportvereinen oder der Schule Sportaktionen anbieten und leiten. Nadja möchte den Fußball-Mädchen-Cup in Bargteheide weiter ausbauen.

„Bislang wurde diesem Projekt viel zu wenig Beachtung geschenkt“ Nadja Blanck

„Bislang wurde diesem Projekt viel zu wenig Beachtung geschenkt“, sagt sie. Dennoch ist sich die Schülerin auch der Aufgabe bewusst: „Es wird bestimmt eine Herausforderung, eine Gruppe von Kids anzuleiten“, so die Abiturientin, die auch einen zweiten lila Gurt in Karate. Neben den medizinischen Bewegungsabläufen des Körpers sowie einem Erste-Hilfe-Kurs haben die Teilnehmer auch pädagogische Grundlagen und Motivationsübungen erworben. Möglich wurde das Projekt „Schulübungsleiter“ durch die finanzielle Unterstützung des Kreissportverbands Stormarn sowie der Sportjugend Schleswig-Holstein. Michael Schwarz hofft, dass auch zukünftig Schüler die Chance bekommen, diese Lizenz während des Unterrichtes zu erwerben. (cs)

 

Uebungsleiter2