[ Bargteheider Markt vom 9.7.14]

Bargteheider Gymnasium nimmt den neuen Erweiterungsbau in Betrieb

In der neuen Mensa bekommen die Schüler immer eine warme Mahlzeit angeboten.

Foto: O. Jahr

Bargteheide (oja). „Vollendet ist das große Werk, des Herren Lob sei unser Lied!“ Diese Zeilen des Komponisten Joseph Haydn wurden bei der Eröffnung des neuen Erweiterungsbaus am Eckhorst Gymnasium beschworen. Seitens der Stadt und der Schule zeigte man sich erleichtert, trotz höherer Kosten keine „Bargteheider Elbphilharmonie“ geschaffen zu haben.

Nach zwei Jahren war es vollbracht,und die Erleichterung war allen Beteiligten ins Gesicht geschrieben, als am gestrigen Dienstag die Begrüßungsreden gehalten wurden. Das Gymnasium Eckhorst hat einen neuen Anbau und löst damit die Platzprobleme, die in den vergangenen Jahren entstanden waren.

Durch die Bauarbeiten und eine hohe Schülerzahl am Gymnasium existierten in den zurückliegenden zwei Schuljahren sogenannte „Wanderklassen“ – Schülerklassen ohne einen festen Klassenraum, die zu jeder Unterrichtsstunde eine neue Unterkunft finden mussten. Dieses „Nomadentum“ einiger Schüler findet mit der Erweiterung ein Ende, fünf nagelneue Klassenräume stehen zur Verfügung. Bis zum Beginn des  Schuljahres 2014/15 wird sich auch der Geruch von frischer Farbe verzogen haben.

Architekt SvenWobig hat den Schlüssel zum Anbau in Form eines Hefezopfes an Schulleiter Herbert Diebold und stellvertretenden Bürgermeister Christian Claussen (v.l.) überreicht. Foto: Jahr

>Eine weitere Neuheit, die so ziemlich jeden aus der Schülerschaft und dem Lehrerkollegium erfreuen wird, ist die neue Mensa. „Darüber sind wir besonders glücklich“, sagte Schülersprecherin Johanna Fuhlendorf. „Die Schüler aus den fünften und sechsten Klassen dürfen das Schulgelände auch in den großen Pausen oder in Freistunden nicht verlassen, um sich etwas zu Essen zu kaufen. Jetzt müssen sie das nicht mehr. Sie können zum Essen einfach ein paar Meter in den Anbau gehen.“

Oliver Hoffmann, Sprecher des Lehrkörpers ist erleichtert, dass „jetzt wieder Ruhe einkehrt. Es hat schon sehr an den Nerven gezehrt, wenn man eine Klausur schreiben wollte und nebenan haben Bauarbeiter mit Vorschlaghämmern 50 Eisenstangen in die Zwischendecke reingehauen.“

Der stellvertretende Bürgermeister Claus Christian Claussen sprach in seiner Eröffnungsrede die Notwendigkeit an, auch mal größere Summen ins Schulwesen zu investieren: „In Bargteheide legen wir einen erheblichen Schwerpunkt auf die Bildung, da muss man auch mal ein bisschen für die Infrastruktur ausgeben. Es geht schließlich um unsere Zukunft.“

Zahlen und Fakten zum Eckhorst- Ausbau

Auf einer Nutzfläche von 1350 Quadratmetern sind am Eckhorst eine Mensa, ein Medienzentrum mit Bibliothek, fünf neue Klassen- sowie zwei Musikräume entstanden. Beim Planungsbeginn im Februar 2012 wurde ein Kostenrahmen von 2,6 Millionen Euro festgelegt. Bei Baubeginn im Juni 2012 lag dieser bereits um100.000 Euro höher. Am Ende wurden es 3,7 Millionen Euro.