eckhorst-mensa
Eine Animation des Architekturbüros Wobig  zeigt, wie die Eckhorst-Mensa aussehen soll

[ Hamburger Wochenblatt Ausgabe Stormarn vom 24. April 2013 ]

Kosten für Eckhorst-Bau steigen auf 3,5 Millionen Euro

BARGTEHEIDE. Da waren’s nochmal 389.000 Euro mehr... Die Kosten für die Baumaßnahmen am Eckhorst Gymnasium erhöhen sich auf knapp 3,5 Millionen Euro. Vor wenigen Wochen wurde der erste Bauabschnitt abgeschlossen. Der Medienraum und die Erweiterung des Lehrerzimmers sind fertig. Bis Herbst soll ein 880 Quadratmeter Neubau errichtet werden, darin werden die Mensa sowie mehrere Klassen-, Musik- und Gruppenräume beherbergt. Mit 2,6 Millionen Euro Gesamtkosten hatte die Stadt gerechnet, als die Planungen für die Umsetzung der Gesamtbaumaßnahme im April 2012 begannen. Dann kamen Änderungswünsche der Schule dazu, die mit 114.340 Euro zu Buche schlugen. Das Architekturbüro Wobig, das die Planungen übernommen hatte, errechnete im August 2012 Gesamtbaukosten in Höhe von 3,1 Millionen Euro. Gründe: enger Zeitrahmen sowie das Vergaberecht mit Bindung des öffentlichen Auftraggebers an den wirtschaftlichen Unternehmer. Im

Februar dieses Jahres wurden im Bau- und Umweltausschuss weitere Mehrkosten angekündigt. Die Politik  schätzte damals mit Mehrkosten von etwa 100.000 Euro, die durch einen Unternehmerwechsel sowie Bauzeitverschiebungen in die Wintermonate entstanden sein sollen. Doch wie teurer es tatsächlich wird, offenbarte sich, als die Ausschreibungsergebnisse für den zweiten Bauabschnitt vorlagen. (vik)

389.000 Euro mehr

schulhof
So soll der Schulhof des Eckhorst-Gymnasiums nach Baufertigstellung aussehen
Animation: Wobig GmbH

BARGTEHEIDE. Die Baukosten für den Eckhorst-Umbau erhöhen sich. Ursprünglich rechnete die Stadt mit einer Ausgabe von 3,1 Millionen Euro. Da mittlerweile damit zu rechnen ist, dass sich auch im 2. Bauabschnitt weitere

Mehrkosten ergeben, sollen 389.000 Euro überplanmäßige Ausgabe im Finanzausschuss am Mittwoch, 24. April, beraten und abgenickt werden. Am 10. Mai endet die Frist zur Auftragserteilung an die Gewerke.

„Wir müssen in den sauren Apfel beißen“, sagt Bürgermeister Görtz. Dass die Baukosten in die Höhe schießen, findet das Stadtoberhaupt äußerst ärgerlich. Seine Erklärung: „Im Moment wird sehr viel gebaut.“ Diese hohe Nachfrage treibe die Baukosten allgemein in die Höhe.

Auch am Eckhorst Gymnasium duldet der Neubau keinen Aufschub.  Derzeit gibt es 33 Klassen, aber nur 28 Räume und keine Mensa. Nun hat die Schule weitere Anschaffungswünsche. Über mögliche Mehrkosten für eine Trennwand (6400 Euro) sowie eine Uhr (2500 Euro) soll gesondert entschieden werden. (vik)