[ Stormarner Tageblatt vom 25.3.2011 ]
Jugendpreis der Stiftung für Eckhorst-Gymnasium und vier weitere Stormarner Projekte
Trittau

Die Gewinner des Jugendpreises der Bürgerstiftung mit Juroren, Sponsoren und Minister
Die Gewinner des Jugendpreises der Bürgerstiftung mit Juroren, Sponsoren und Minister Die Gewinner des Jugendpreises der Bürgerstiftung mit Juroren, Sponsoren und Minister

Eine Schülerinitiative aus Bargteheide hat den Jugendpreis der Bürgerstiftung Region Ahrensburg gewonnen. REB – Radio Eckhorst Bargteheide – nennt sich das zehnköpfige Team, das im Internet (www.radio-eckhorst.de) und per Lautsprecher in den Pausen auf Sendung geht, bald auch via Antenne über den Offenen Kanal.

„Ein Schülerprojekt muss von unten wachsen, damit es nicht von meiner Person abhängig ist“, zitierte Jury-Mitglied Annette Peters den Lehrer. Sie würdigte die klaren Regeln, die sich die Radiomacher gegeben haben: „Es wird nur legal erworbene Musik gespielt, es werden keine beleidigenden oder Gewalt verherrlichenden Beiträge gesendet.“

Mit dem Preisgeld von 3000 Euro, das die Raiffeisenbank Südstormarn sponserte„werden wir unsere technische Ausstattung verbessern und unser Studio dämmen“, kündigte Alexandra an. „Es ist mir eine Herzensangelegenheit, diesen Preis zu unterstützen“, sagte Sozialminister Dr. Heiner Garg, Schirmherr des Jugendpreises, der die Unterstützung durch die Raiffeisenbank Südstormarn lobte. Wer sich ehrenamtlich für andere engagiere, tue damit auch etwas für sich selbst.

Insgesamt waren fünf Projekte nominiert. „Das im vergangenen Jahr gegründete Ammersbeker Jugendorchester hat sich bereits ein beachtliches Repertoire erarbeitet“, sagte Jury-Mitglied Joachim Brodmann. Nominiert war auch das Aufführungsprojekt im Kleinen Theater Bargteheide. Das Ensemble probt das Stück „Der Dra-Dra“ von Jewgenij Schwarz, das im Herbst aufgeführt werden soll. „Das Stück aus dem Jahr 1943 ist noch immer aktuell, es zeigt, wie leicht Menschen zu Unterdrückern werden“, sagte Kai Schubert von der Raiffeisenbank.

Die Initiative „Wünsche, Utopien und Träume“ des Kinderschutzbunds in Bargteheide hat einen Film gedreht und wurde damit ebenfalls Preiskandidatin. „Er zeigt die Situation von Jugendlichen, die das Leben bereits aus der Bahn geworfen hat“, sagte Edgar Schwenke, Leiter des Trittauer Gymnasiums, in dem der Jugendpreis seit drei Jahren vergeben wird. Tatkräftige junge Wutbürger hätten sich mit dem Projekt zu Mut-Bürgern weiterentwickelt. Außerdem kam die Schüler-Sanitätsgruppe an der Ahrensburger Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule in die engere Wahl. Zwölf Schüler haben dort eigenständig einen Sanitätsdienst organisiert.

Jens-Peter Meier