[ Lübecker Nachrichten vom 25.3.2011 ]

Gruppe des Eckhorst-Gymnasiums setzt sich gegen vier Mitbewerber durch.

Übergabe:
Übergabe: Übergabe:

Kai Schubert von der Raiffeisenbank überreichte Lehrer Michael Schwarz und den zehn Schülern des Radio Eckhorst einen Scheck über 3000 Euro. Foto: ba

Von Bettina Albrod
Trittau – Das „Radio Eckhorst Bargteheide“ (REB) hat den Jugendprojektpreis der Bürgerstiftung Region Ahrensburg gewonnen. Dr. Heiner Garg, Minister für Arbeit, Soziales und Gesundheit in Schleswig-Holstein, verlieh den Preis in Höhe von 3000 Euro am Mittwoch in Trittau. REB (www.radio-eckhorst.de) ist ein Radio-Projekt, das zehn Schüler des Bargteheider Gymnasiums unter Leitung von Lehrer Michael Schwarz eigenverantwortlich aufgebaut haben. Einmal die Woche senden sie aus ihrem gläsernen Studio in der großen Pause Musik und Beiträge zu aktuellen Schulhofthemen.

„Wir belohnen Projekte, die nachhaltig sind, die Beteiligung Jugendlicher fördern und in denen man sich engagiert“, lobte Jurorin Annette Peters das Siegerprojekt. „Durch REB wird ein zentraler Bereich der Schulkultur gefördert.“ Es sei ein großartiges Partizipationsprojekt, das nach selber auferlegten Regeln funktioniere: „Die Schüler haben sich dazu verpflichtet, wertungsfrei zu berichten und niemanden bloßzustellen.“ Das Preisgeld wird zum Ausbau des Studios und der Technik verwendet.

„Wir freuen uns sehr, dass wir gewonnen haben“, erklärte Alix von der Radiotruppe. „Demnächst wird unser Radio auch auf dem freien Kanal zu hören sein.“ Denn REB soll das südlichste Außenstudio des „Offener Kanal Kiel“ werden. Auch der Hamburger Kanal „Tide“ beteiligt sich, um das Schüler-Radio hörbar zu machen. REB ist eines von fünf Schüler-Radios in Schleswig-Holstein. „DerPreis soll innovative gemeinnützige Projekte in der Region fördern“, erklärte Minister Garg. „Für Jugendliche ist eigenverantwortliches Arbeiten im Team ein großer Gewinn. Ein demokratischer Staat braucht Menschen, die sich freiwillig engagieren.“ Garg bedankte sich bei der Bürgerstiftung, die durch ihren Preis und ihren Einsatz ehrenamtliches Engagement in der Region fördere. „Ich finde alle fünf Projekte, die nominiert worden sind, klasse“, so der Minister, „das verdient Respekt und Dank.“


Neben dem Siegerprojekt waren vier weitere Projekte nominiert worden: Das „Ammersbeker Jugendorchester“ ist vom Ammersbeker Bürgerverein und dem Ammersbeker Kulturkreis auf den Weg gebracht worden. Sie bauen die musikalische Ausbildung von Kindern und Jugendlichen auf. „Bildungschancen des Theaters“ heißt ein Projekt aus Bargteheide, bei dem Jugendliche und Senioren sich gemeinsam auf derBühne mit der politischen Vergangenheit Deutschlands auseinandersetzen. Der „Schulsanitätsdienst“ der Selma-Lagerlöf-Schule in Ahrensburg kümmert sich um verletzte Schüler, und das Projekt „Wünsche, Utopien & Träume“ des Kinderschutzbundes Bargteheide regt Jugendliche über ein Filmprojekt dazu an, sich mit ihren eigenen Vorstellungen auseinander zu setzen. Alle bekamen Rosen und eine Urkunde.


Die Bürgerstiftung und die Raiffeisenbank Südstormarn haben den Preis ins Leben gerufen, um die Kompetenz Jugendlicher und ihre Integration in die Gesellschaft zu verbessern. Der Preis wird einmal im Jahr vergeben.