Johanna und Leonie (Klasse 10d und c) am neuen Flügel. Foto: Rahf/hfr

[ Lübecker Nachrichten vom 6.12.2011]

Neuer Flügel fürs Gymnasium Bargteheide – Ganz viele Spender haben es möglich gemacht und ein guter Teil des Schuletats am Ende auch: Das  Gymnasium Eckhorst Bargteheide hat einen neuen Flügel. Das klassisch hochglanzschwarze Instrument von Yamaha ersetzt den in die Jahre gekommenen und stark abgenutzten alten Schimmel-Flügel für den Musikunterricht und Konzerte im eigenen Hause. Die 18 000 Euro konnten durch Spenden aus Konzerten, privaten Zuwendungen, Spenden von Stiftungen, lokalen Firmen sowie dem schulinternen Förderverein und der  Inanspruchnahme eines Großteils der fachschaftsspezifischen Haushaltsmittel aufgebracht werden.

Ein Yamaha zum „Klimpern"

[ Bargteheider Markt vom 4.12.2011]

Eckhorst" bekommt einen neuen, 18.000 Euro teuren Flügel

Bargteheide (jm). Die Qualität des Musikunterrichts am Bargteheider Eckhorst-Gymnasium hat gewonnen. Denn die Schule hat einen hochwertigen neuen Flügel erhalten. „Es hat einige Jahre gedauert, bis viele Spender und Sponsoren mit großen und kleinen Summen die Anschaffungskosten für das Instrument aufgebracht haben", sagt Musiklehrer Kolja Toll. Auch mit Konzerten hat das Gymnasium einiges dazu beigetragen. Etwa 18.000 Euro hat der neue Yamaha-Flügel C 3 in schwarzem Hoch­glanzlack gekostet.

Die Elftklässlerin Louise Natorp gehörte zu den ersten, die den neuen Yamaha-Flügel des Eck­horst-Gymnasiums ausprobieren durften. Foto: J. Meier

Dank der Spender kam genug Geld für eine Neuanschaffung zusammen. Darunter waren örtliche Banken, Betriebe, Stiftungen und Familien. Auch die Stadt als neuer Schulträger des Gymnasiums hat sich da­ran beteiligt. „Meine Kollegen Klemens Risse und Wolfram Wende von der Fachschaft Musik haben sich sehr dafür eingesetzt", sagt Toll. Auch Bürgermeister Dr. Henning Görtz habe sehr geholfen, den Kontakt zu weiteren Spendern herzustellen.

„Deshalb brauchten wir auch unseren alten Flügel nicht in Zahlung geben, wir können ihn weiter nutzen", sagt er. Der Vorgänger des Flügels sei zwar vom täglichen Schulbetrieb inzwischen ziemlich herun­tergespielt. Das 28 Jahre alte Instrument könne aber den­noch weiter eingesetzt werden, etwa für den ersten Musik­kontakt der Fünftklässler. „Der Flügel ist ein zentrales Instrument, um die Kinder beim Singen zu begleiten", sagt Toll. Er biete zudem die Möglichkeit, Musik live und nicht nur als digitale Tonkonserve zu erleben. Ein Konzert mit dem neuen Instrument ist für das Frühjahr 2012 geplant.