[ Stormarner Zeitung vom 21.1.2010 ]

tailorKlimapreis Bargteheide - Dank des starken Einsatzes der Klasse 12b für den Klimaschutz wird das Eckhorst Gymnasium Bargteheide mit einem Klimapreis des Kreises Stormarn und der Sparkassen-Stiftung ausgezeichnet. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.



scheckPrima Klima! Bargteheide - Ein mit 1000 Euro dotierter Klimapreis geht ans Gymnasium Eckhorst. Claudia Vogel, 12b-Klassenlehrerin und Umweltbeauftragte, erhielt den Scheck von Kreispräsidentin Christa Zeuke (r.) und Sparkasse-Holstein-Chef Dr. Martin Lüdiger.

Was den Polit-Größen dieser Welt beim Klimagipfel in Kopenhagen nicht recht gelang, funktioniert am Eckhorst Gymnasium tadellos: der Klimaschutz. Hier folgen Worten auch Taten, können sich die Aktionen und Energiespar-Projekte sehen lassen. Dahinter steht derzeit die Klasse 12b im Naturwissenschaftlichen Profil, die mit ihrer Klassenlehrerin und Umweltbauf tragten, Claudia Vogel, Klimawächter aus allen Klassen auf Energiespar-Maßnahmen einschwören und somit im Klassenverbund eine erhebliche Strom- und Heizersparnis möglich machen will. Für die Klimaschutzbemühungen wurde das Gymnasium jetzt mit 1000 Euro bedacht.

  Clipboard03
  „Sie haben diesen Klimapreis verdient“, so Kreispräsidentin Christa Zeuke neben Sparkasse-Holstein-Chef Dr. Martin Lüdiger (l.). Dank der tollen Klimaschutzbemühungen der 12b mit ihrer Klassenlehrerin und Umweltbeauftragten Claudia Vogel (2.v.r.) erhält das Eckhorst Gymnasium 1000 Euro. Foto: stolten

"Wer Gutes für den Klimaschutz tut, soll dafür auch belohnt werden", so gestern Dr. Martin Lüdiger, Vorstandschef der Sparkasse Holstein. Deshalb hätten Kreis und Stiftung beschlossen, einen Klimapreis auszuloben. "Und den haben Sie sich verdient", ergänzte Kreispräsidentin Christa Zeuke gestern bei der Verleihung: "Bestes Beispiel für Klimaschutz in Stormarn." Bereits seit Jahren macht sich das Eckhorst für die Umwelt stark und weitet das Engagement stetig aus. Während andere Schulen Anstiege bei den Energiekosten zu verzeichnen hätten, sagte Bürgermeister Dr. Henning Görtz, sei es dem Gymnasium gelungen, 2007 bis 2008 satte 22 Prozent der Kosten und somit bares Geld einzusparen. Nur noch die Anne-Frank-Schule agiere ähnlich für die Umwelt, beschränke sich aber auf den Stromverbrauch. Der Klimaschutz sei die große Herausforderung, machte Görtz deutlich. Deshalb sei es wichtig, vor Ort, wie im Eckhorst, etwas zu tun.

Hier stand die Verleihung ganz im Zeichen des prima Klimas! Denn die 12b hat sich mächtig ins Zeug gelegt. Sie präsentierte Kurzfilme und eine Schulumfrage zum Thema, gab zahlreiche Energiespartipps, fühlte Schülern und Gästen mit einem Umweltquiz auf den Zahn und wies auf den schulinternen Klima-Wettbewerb ab Februar hin (siehe Extratexte).

So sollte jeder den Plastikmüll nicht in die Natur werfen. Denn Kunststoff zerfällt erst nach mehreren 1000 Jahren - wenn überhaupt! Am besten gleich auf Plastiktüten verzichten. Die Ölreserven reichen nur noch 20 bis maximal 50 Jahre und deutsche Lebensmittel sollten gekauft werden. Denn der Transport aus Spanien oder Italen belaste die Umwelt zusätzlich, hieß es.

"Es ist uns gelungen, den Klima-Aspekt nicht nur als Eintagsfliege, sondern dauerhaft zu integrieren", sagte Schulleiter Christian Wendt: "Entscheidend ist die Tat! Und wir tun was - und zwar hier. Denn es geht um 70, 80, 90 Jahre in der Zukunft", sagte Wendt mit Blick auf "seine" Schüler.


SCHULINTERNER WETTBEWERB AM ECKHORST
Einen Zuschuss für einen Klassenausflug in das Klimahaus Bemerhaven sowie Sachpreise gibt es beim schulinternen Wettbewer b der Klasse 12b ab Februar im Gymnasium Eckhorst zu gewinnen. Jeweils Punkte gibt es beispielsweise für: LOicht aus, Wasserhahn zu, Müllsortierung, Mülleimer-Leerung (nicht überquellen lassen), Türen beim Rausgehen zu, Fenster schließen/Heizung an, Fenster öffnen/Heizung aus.


Energiespartips für alle
Wasser aus beim Zähneputzen - nicht verwendete Elektro-Geräte ausstellen, bei längerer Zeit vom Netz nehmen, kein Standby-Modus: das bringt eine jährliche Ersparnis von bis zu 100 Euro! Motor aus beim Eiskratzen der Autoscheiben. Wer nur Energiesparlampen verwendet, senkt den Stromverbrauch im Jahr um 80 Prozent! Wasserverbrauch beim Duschen (20-40 l) kann durch spezielle Duschköpfe um 50 Prozent gesenkt werden.



[ Lübecker Nachrichten vom 21.1.2010 ]

Bargteheider Klimaschützern geht ein Licht auf

ln thCrispin, Kilian, Yannick, Lukas und Friederike haben eine Public-Relation-Aktion zum Klimaschutz vorbereitet. Für ihr Engagement im Klimaschutz erhielten die Schüler/innen des Bargteheider Eckhorst-Gymnasiums 1000 Euro von der Sparkassen-Stiftung Stormarn. Foto: BETTINA ALBROD

Bargteheide – Auszeichnung für das Eckhorst-Gymnasium in Bargteheide für besonderes Engagement der Schüler beim Energiesparen.
„Ich möchte auch Pause machen“, bettelt die Lampe. Das Fenster propagiert „geregelte Öffnungszeiten“, und die Tür will geschlossen werden. Die
werbewirksame Bastelaktion der Klasse 12 b am Bargteheider Eckhorst-Gymnasium gehört zu einem langfristig angelegten Klimaschutz-Projekt, für das die
Schule jetzt als bestes Beispiel für Klimaschutz im Kreis Stormarn mit 1000 Euro ausgezeichnet wurde.

Der Erfolg geht auf die Arbeit der Lehrerin und Umweltbeauftragten Claudia Vogel zurück, die seit 2006 schon fünf Projektkurse zum Thema angeboten hat. Damit konnte das Eckhorst-Gymnasium seine Energiekosten in einem Jahr um 22 Prozent senken. „Darüber hinaus ist es der Schule gelungen, den Gedanken des
Klimaschutzes in die Familien zu tragen“, lobte Kreispräsidentin Christa Zeuke.

„Wir weisen in den Klassen darauf hin, dass es im Sommer genügt, nur an der fensterlosen Seite des Raumes Licht anzumachen“, erläutert Lukas einige der Maßnahmen, „dafür sind die Doppellichtschalter verschiedenfarbig beklebt. Oder man achtet darauf, die Tür nach Verlassen des Raumes zu schließen, das Licht zu löschen und die Heizung zu reduzieren.“ In jeder Klasse gibt es zwei „Klimawächter“, die für diese Aufgaben zuständig sind, einmal im Jahr finden zwei Projekttage zum Thema Klimaschutz statt. Kleine Handgriffe werden eingeübt, die das Verhalten der Schüler ändern und dadurch nachhaltig helfen, das Klima zu schonen und gleichzeitig Geld zu sparen.

Am Eckhorst-Gymnasium will Claudia Vogel zudem eine Klimaschutz-AG einrichten, um das Projekt auch an andere Bargteheider Schulen weitergeben zu können. „Ich denke an Spiele und ein Quiz zum Thema, Ausflüge ins Klimahaus Bremerhaven und Weitergabe der Ideen an andere Bargteheider Schulen. Unser Traum wäre eine Solaranlage auf dem Dach der Schule.“ Schulleiter Christian Wendt lobte die Vorreiterrolle des Eckhorst-Gymnasiums. „Klimaschutz geht die nächste Generation an“, betonte er. Die Schüler gestalteten ihre Zukunft selbst und wirkten als Multiplikatoren über die Schule hinaus. „Die Schule hat eine Struktur eingeführt, die funktioniert.“

Den Aspekt des Klimaschutzes nachhaltig an den Schulen zu implementieren ist ein Ziel, das Städten und Gemeinden auf lange Sicht ermöglichen würde, deutlich Energiekosten einzusparen. In Hamburg läuft deshalb seit Seite 1 von 2 Ein Service von LN-Online. Entwickelt von Lars-Schenk.de 1994 das Projekt „fifty/fifty“, bei dem das von den Schulen eingesparte Geld zur Hälfte an die Schulen zurück fließt. Hartwig Cordts, Betreuer von „fifty/fifty“, stellte das Projekt vor. „In Hamburg haben wir seit 2004 rund 30 Millionen Euro Energiekosten sparen können, in Reinbek beteiligen sich bislang vier Schulen mit gutem Erfolg.“

Das Modell, so Bürgermeister Dr. Henning Görtz, sei auch für Bargteheide interessant, hier gebe es acht Schulen und 4500 Schüler. „Die Anne-Frank- Schule wendet beim Thema Strom bereits ,fifty/fifty‘ an.“ Der Antrag zu „fifty/fifty“ für alle Schulen liege vor und soll Thema bei der nächsten Stadtvertretersitzung sein. „Vom Bund gibt es drei Jahre lang Fördermittel, wenn die Stelle des Bearbeiters dafür in der Verwaltung geschaffen wird“, sagte Cordts. Der Klimaschutzpreis soll in Stormarn auch 2011 verliehen werden.


[Ahrensburger Zeitung vom 22. Januar 2010, 06:00 Uhr ]

 

Das Bargteheider Eckhorst-Gymnasium ist in Stormarn Vorreiter in Sachen Klimaschutz. Die Schule schaffte es, den Energiebedarf für das Beheizen des Gebäudes zu senken und holte sich dafür den Sieg beim Wettbewerb "Klimaschutz in Stormarn".

Bargteheide. Ausgeschrieben hatten ihn der Kreis und die Sparkassen-Stiftung Stormarn. Kreispräsidentin Christa Zeuke und der Sparkassen-Vorstandschef Martin Lüdiger überreichten das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro.

Der Erfolg der Bargteheider geht auf fünf Projektkurse zurück, deren Teilnehmer nicht nur alle Schüler, sondern auch viele Familien zum Mitmachen bewegen konnten. Neben diesem Multiplikator-Effekt belohnte die Jury die Kontinuität. Seit 2006 engagieren sich die Oberstufenschüler. Dabei ist eine Struktur entstanden, die das Thema im Alltag nicht vergessen lässt. So sind in den Klassen Klimawächter im Einsatz, Lehrerin Claudia Vogel koordiniert die Projekte als Umweltbeauftragte.

Weitere herausragende Wettbewerbsbeispiele: die Initiative Solarkraft Stormarn, die Bürgersolaranlagen als Beteiligungsmodell anbietet, und die Kooperation des Ahrensburger Heimgarten-Gymnasiums mit der Offsetdruckerei der Axel Springer AG, um sich über praktische Auswirkungen von Klimaschutz zu informieren.(M.T.)