[ Stormarner Tageblatt vom 22.1.2010 ]
Die Klasse 7a des Eckhorst Gymnasiums Bargteheide sagt dem Schulleiter tschüs
BARGTEHEIDE

tailor thFür viele ist mit spätestens 20 Jahren Schluss mit der Schule. Christian Wendt ging auch mit 65 noch gern dorthin. Doch nun ist Schluss mit Pausenklingel und Zeugnissen: Zum Halbjahr wird der engagierte Schulleiter des Eckhorst Gymnasiums Bargteheide von „seinen“ Schülerinnen und Schülern in den Ruhestand verabschiedet.

Ein letztes Mal wird er durch das Fenster seines Arbeitszimmers blicken, ein letztes Mal wird er die Schüler auf dem Schulhof sehen und ein letztes Mal wird er mit seinen Kollegen über den Schulalltag diskutieren. Christian Wendt (65), Schulleiter des Eckhorst Gymnasiums in Bargteheide, wird zum Ende des Halbjahres in den Ruhestand gehen. Zeit, sich neuen Zielen zuzuwenden oder sich auf Vernachlässigtes zu besinnen. ,,Nun habe ich endlich mehr Zeit für mein Hobby, das Segelfliegen.“

Wendt hat ein Schulleben hinter sich, das sich viele junge Referendare nur erträumen können. Seine Karriere als Lehrer begann nach mehrjähriger Ausbildung in Kiel und Saarbrücken. Am 1. März 1974 kam er an ein Gymnasium in Kiel, dort unterrichtete er bis 1986. Danach wurde er Schulleiter an dem ehemaligen Heimgarten Gymnasium in Ahrensburg. Doch es zog den passionierten Englischlehrer fast ans andere Ende der Welt. Im Januar 2000 wechselte er an die internationale deutsche Schule in Kapstadt. Dort wartete natürlich ein ganz anderes Schulleben auf den Pädagogen als in Stormarn.

Heute lächelt der Schulleiter versonnen, wenn er von der Zeit in Kapstadt berichtet: „Es gefiel mir sehr gut, die Umgebung dort ist wunderbar.“ Und er ergänzt: „Man macht viele gute Erfahrungen im Ausland, die auch zuhause sehr hilfreich sind.“ Nach sieben Jahren im Ausland kehrte er im Dezember 2006 zurück und freute sich zusammen mit seiner Frau, wieder in der vertrauten Region Stormarns die Schulleitung an „seinem“ Eckhorst übernehmen zu können.

,,Ich fühlte mich hier seit dem ersten Tag sehr wohl. Die Schüler und Kollegen haben mich sehr gut empfangen“, betont Wendt rückblickend. Doch wenn es am schönsten ist, soll man ja bekanntlich gehen. Bekäme Wendt am Abschluss seines Schullebens noch einmal selbst ein Zeugnis – er dürfte zufrieden sein: Die Meinungen der Schüler und der Kollegen sind eindeutig: ,,Sympathisch, immer gut gelaunt, freundlich, fair und interessiert.“

Und nun? Wendt möchte gerne die Orte besuchen, an den er sich sehr wohl gefühlt hat. ,,Noch einmal nach Südafrika und in die USA zu meiner früheren Gastfamilie zurückzukehren, das wäre ein großer Traum für mich – und natürlich: Segelfliegen“. Und im Flieger gibt’s garantiert keine Schulklingel.

Philine Letz, Flemming Stein, Simon Schlösser, Sophia Köhler, Janik Hausmann, Julius Klein, (Klasse 7a Gymnasium Eckhorst Bargteheide)