Klimakiste 1
Klimakiste 1 Klimakiste 1

Felix Wiedemann, Janina Maske und Friederike Kilimann vom Eckhorst Gymnasium prüfen den Inhalt der Klimakiste (von links). Die wurde ihnen jetzt für vorbildlichen Einsatz von dem Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann überreicht.

Klimakiste 2
Klimakiste 2 Klimakiste 2

Bundestagsabgeordneter Gero Storjohann übergab den Eckhorster Umweltwächtern die Klimakiste.

Foto: Schlüter-hürdler

[ Stormarner Tageblatt vom 2.9.2010 ]

Bargteheide - Klimaschutz wird im Gymnasium Eckhorst schon seit vielen Jahren groß geschrieben. Nicht umsonst wurde die Schule in diesem Jahr mit dem Klimaschutzpreis der Sparkasse Holstein ausgezeichnet und erhielt für die Aktion „Ökologischer Fußabdruck“ 500 Euro Zuschuss vom Verein BildungsCent, der an 1400 Schulen bundesweit das Projekt „Aktion Klima!“ im Auftrag des Bundesumweltministeriums ausführt.

Eine weitere Auszeichnung ihres Engagements erhielten die Bargteheider Klimaschützer jetzt von Bundestagsmitglied Gero Storjohann (CDU). Er würdigte den Einsatz des Gymnasiums mit der Übergabe einer „Klima-Kiste“, die Licht- und Strommessgeräte, Zwischenstecker, Experimentierkästen, Wassersparer und andere Energiespargeräte im Wert von 500 Euro enthält.

„In meinem Wahlkreis ist es die einzige Auszeichnung dieser Art, die ich vergebe“, so Storjohann. Der Inhalt der grünen Holzkiste soll nun im Gymnasium Eckhorst zum Einsatz kommen. „Wir wollen mit den neuen Messgeräten eine Datenbank für unsere Schule anlegen, damit Klimasünden aufgedeckt und behoben werden können“, sagt Friederike Kilimann aus der Klasse 13 b. In der Profiloberstufen-Klasse engagieren sich alle Schülerv aktiv für den Klimaschutz an ihrer Schule. Das hat Tradition. Seit 2007 machen sich die Oberstufenschüler für Umweltprojekte stark. Auch jüngere Schüler sind zu Aktivitäten aufgerufen. In jeder Klasse gibt es zwei Klimawächter, die im Schulalltag den Klimaschutz überwachen und anregen sollen. „Klimaschutz fängt schon im Kleinen an“, weiß die Studienrätin und Umweltbeauftragte Claudia Vogel, die das Klimaprojekt in der 13. Klasse leitet. Für jeden Klimawächter gibt es eine Checkliste mit allen wichtigen Regeln. „Licht aus, Fenster und Türen zu!“ ist nur eine davon.

„Wir erhoffen uns auch einen Dominoeffekt für die Familien, damit wir unsere Umwelt den Nachkommen lebenswerter hinterlassen“, so Claudia Vogel. Geplant sind Klassenwettbewerbe, damit die Checkliste auch eingehalten wird. Zu gewinnen ist ein Besuch im Klimahaus Bremerhaven. Schon am Montag, 6. September, findet die Multivisions-Veranstaltung „Fair Future“ zum ökologischen Fußabdruck statt. Die Aktion 50:50 soll außerdem ins Rollen gebracht werden. Hier teilen sich die Stadt und das Gymnasium die eingesparten Energiekosten durch die Klimaaktionen. Bürgermeister Dr. Henning Görtz versprach, das Projekt allen Bargteheider Schulen vorzuschlagen. Das Eckhorst geht offensichtlich als Vorbild voran. Eine Umfrage ergab, dass rund 70 Prozent der jüngeren Schüler ihr Fahrrad für den Schulweg nutzen.

fsh