[ Ahrensburger Zeitung vom 26.6.2009 ]
Premiere "EMIL UND DIE DETEKTIVE" KOMMEN NACH BARGTEHEIDE

Niklas Ermel (Mitte) spielt den Emil. An seiner Seite die Hauptdetektive (v.l.) Marius Lauterbach, Finn Michow, Julius Nacke und Vanessa Ohlsen.
Pony Hütchen 1 unjd 2: Johanna Fuhlendorf (hinten) und Caroline Claussen teilen sich die Rolle der kessen Cousine von Emil. Fotos: TABEL

Ahrensburg/ st – Was für ein Typ Emil ist? „Er ist ganz schön mutig und verfolgt den Dieb. Aber er ist irgendwie auch komisch. So altmodisch", sagt Niklas Ermel. Kein Handy, kein Computer, kein i-Pod. Nur ein Fahrrad und so ein oller Koffer. Trotzdem war für den Zwölfjährigen sofort klar: Den Emil, den spiel ich. Am kommenden Montag um 19 Uhr tritt er mit der ganzen Gang in Aktion. Dann haben „Emil und die Detektive" im Bargteheider Eckhorst-Gymnasium Premiere.

„Ich wollte unbedingt die Hauptrolle haben", sagt Niklas. Da es nur einen Bewerber gab, war die Sache schnell geregelt. Die Besetzung seines Gegenspielers ging genauso unkompliziert vonstatten. „Ich fand den Fiesen einfach gut", , sagt Mathis Flemming, der nun als diebischer Herr Grundeis sein Unwesen treibt. Und warum gerade den Bösewicht? „Keine Ahnung", sagt Mathis und zuckt mit den Achseln.

Und dann kommt die Erklärung: „Ich fand sein Lied so gut", , sagt der Zwölfjährige und rattert den Text runter. Der sitzt. Wenn das Singen auch so gut klappt, geht die Sache klar. Titel des Songs: „Ich hasse Kinder". Und ein paar Verse später heißt es: „Ich will ganz schnell erwachsen werden." Mathis nickt. Das will er auch. Aber das dauert noch ein bisschen. Die Premiere rückt dagegen nahe.

Ein Jahr hat die Theater AG der sechsten Klassen geprobt. Nun sind es noch fünf Tage bis zur Premiere. Regie führt Deborah Hafenstein. Sie ist Musiklehrerin und hat deswegen eine Musicalfassung der Geschichte von Erich Kästner ausgewählt. „Die Musik stammt von Marc Schubring, der Text von Wolfgang Adenberg vom Hamburger Kindertheater", , sagt die Lehrerin, die 2007 ans Eckhorst-Gymnasium kam und die Theater-AG wieder ins Leben gerufen hat.

Damit sich die Proberei auch lohnt, geben Schauspieler, Chorsänger und Schulorchester am kommenden Dienstag und am Donnerstag, 2. Juli, weitere Vorstellungen. Beginn: jeweils 19 Uhr. Eintritt: 4 und 2 Euro.

Mit dabei ist auch Johanna Fuhlendorf. Sie spielt Pony Hütchen 1, die Cousine von Emil. „Ich bin die erste Besetzung", sagt sie. „Sie kann am besten singen", gibt Caroline Claussen alias Pony Hütchen 2 zu. Anders als die Herren teilen sich die Damen die Hauptrollen. So viel Harmonie? Caroline: „Klar sind wir befreundet, aber hallo!" (M.T.)

→ Plakat und Einladung