[Stormarner Tageblatt vom 16.11.2009]
Bargteheide - Mit einer bewegenden Feier wurde gestern in Bargteheide der Kriegstoten und der Opfer von Gewalt gedacht.

Im Mittelpunkt standen diesmal die Rolle und das Schicksal von Frauen. „Der Krieg hat eben auch ein weibliches Gesicht“, unter diesem Motto hatte die Arbeitsgruppe zum Volkstrauertag die Gedenkfeier vorbereitet. Nach der traditionellen Kranzniederlegung am Ehrenmal folgte im Stadthaus ein Programm, das nachdenklich stimmte. Etwa 120 Besucher waren dabei.

Schüler des Eckhorst-Gymnasiums zeigten Fotos vom Elend der Nachkriegszeit, als Trümmerfrauen die zerstörten Städte frei räumten. Die Schüler führten auch eine Szene aus Bert Brechts „Mutter Courage“ auf. Sie spielte im 30-jährigen Krieg. Die stumme Katrin versucht mit einer Trommel, die Bewohner einer Stadt vor den herannahenden Soldaten zu warnen – und wird dafür erschossen. Lesungen von Zeitzeugenberichten machten beklommen. So die Schilderung von Ilse Gassmann, die den Feuersturm in Hamburg 1943 nur knapp überlebte. Mehr als 40 000 Menschen verloren durch das Bombardement ihr Leben. Flucht und Vertreibung, Elend und Hunger waren die Folgen des von Deutschland angezettelten Weltkriegs, in dem auch Millionen Menschen wegen ihres Glaubens oder ihrer Überzeugung ermordet wurden. jpm