[Stormarner Tageblatt vom 23.4.2008]

 

 

Auf die Plätze, fertig, los! Jeden Freitag ab der 7. Stunde legen sich Eckhorst-Gymnasiasten aus den 5. bis 8. Klassen mächtig ins Zeug. Ehrenamtlich trainiert werden sie von Anke Grigoleit (43).

Dieses Angebot läuft super


Seit eineinhalb Jahren leitet Anke Grigoleit die Lauf-AG am Eckhorst-Gymnasium ehrenamtlich. Sie möchte Kindern Spaß an der Bewegung in einer Gemeinschaft vermitteln und sie motivieren, sich mal etwas zuzutrauen. Das läuft super.

Bargteheide / vst – Streng sei sie – hart, aber gerecht, so die einhellige Meinung der knapp 15 Eckhorst-Pennäler, die am Freitagmittag auf dem angrenzenden Platz des Sportzentrums Bargteheide stehen. Anke Grigoleit schmunzelt und muss die „Rasselbande“ hin und wieder zur Räson bringen. Denn die Gymnasiasten können den Start kaum erwarten. Die Zehn- bis 14-Jährigen haben ein Faible fürs Laufen – soweit die Füße tragen. Die 43-jährige Mutter zweier Kinder, hat ihren Anteil dazu beigetragen und weiß, wie sie ihre Truppe zu nehmen hat. Ihre beiden eigenen Kinder (Anne, 14; Nils, 12), machen übrigens ebenso bei der Lauf-Arbeitsgemeinschaft mit.

Bereits 2004 spornte Anke Grigoleit Grundschüler sportlich an. Jetzt leitet sie die Lauf-Arbeitsgemeinschaft am „Eckhorst“ auch schon wieder eineinhalb Jahre und hat viel Spaß dabei. Ihrem Team geht es genauso. Allen macht es Spaß, sonst würden sie ja auch nicht mitmachen, klar!

Woher kommt nun ihr eigener Antrieb, Schüler anzuleiten? Einerseits sei sie selbst leidenschaftliche Sportlerin, andererseits möchte „ich den Kindern Spaß an der Bewegung in einer Gemeinschaft vermitteln und sie motivieren, sich durchaus auch mal etwas zuzutrauen“, lautet ihre Antwort. Sie selbst war begeisterte Triathletin (Laufen/Radfahren/ Schwimmen) und 2001 sogar Landesmeisterin im Duathlon (Laufen/Radfahren). Nun hat sie ihre Bestimmung in der Lauf-AG gefunden – und der Erfolg rennt mit.

So hatten sich die Eckhorst-Gymnasiasten vor einem Jahr im Staffelmarathon-Kreisentscheid in Bad Oldesloe für den Landeswettbewerb im Juni 2007 auf Helgoland qualifiziert und dort von 50 Teams immerhin einen beachtlichen 17 Platz belegt. „Das war natürlich für alle eine tolle Sache“, erklärt die „Mutter des Sports“.

Beim Staffelmarathon sind pro Team drei Jungen und drei Mädchen sowie ein Lehrer und ein Elternteil am Start und laufen jeweils 5,2 Kilometer. Exakt diese Länge muss auch beim jeweiligen Freitagstraining von den im Schnitt zwölf bis 14 Läufern aus den 5. bis 8. Klassen bewältigt werden. Daneben stehen Laufspiele und Krafttraining auf Grigoleits Sportplan.

Inwieweit das Training die Truppe beflügelt, zeigt sich an diesem Freitag. Dann steht erneut der Kreisentscheid in der Kreisstadt an und natürlich das große Ziel, sich für die nächste Landesausscheidung im Juni – wieder auf Helgoland – zu qualifizieren und dort vielleicht eine noch bessere Figur zu machen als vor einem Jahr.

Wenn nicht, geht die Welt auch nicht unter. Spaß und Teilnahme stehen ganz nach dem olympischen Gedanken im Vordergrund: „Die Gymnasiasten sollen zudem lernen, umgänglich miteinander umzugehen und Rücksicht aufeinander zu nehmen“, so Anke Grigoleit. Kein Problem: Ihre Truppe lernt schnell.

Das freut insbesondere den stellvertretenden Schulleiter Wolf Leichsenring: „Die Lauf-AG ist ein weiteres positives Beispiel für die gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternschaft.“ Insgesamt bietet das Eckhorst-Gymnasium knapp 30 AG-Angebote an: von Chinesisch und Musikband über Orchester und Theater bis hin zum Garten, dem Rhönrad und der Roboter-AG – Tendenz steigend. Eine Menge tragen dazu engagierte Väter oder Mütter wie in diesem Fall Anke Grigoleit bei. Das verdient ein großes Lob!
volker stolten

Für die Lauf-AG sucht Anke Grigoleit noch Teilnehmer aus höheren Klassen. Interessierte können sich bei ihr während des Trainings am Freitag (7./8. Stunde) melden.