[Ahrensburger Zeitung vom 11.9.2008]
 


Sie haben beim Schullogo-Wettbewerb gewonnen (v. I.): Sönke Finnern (17) und Jan Leive (11) mit der
Schulvereinsvorsitzenden Claudia Laatz (42), die das Projekt begleitet hat. FOTO: MEIER


NEUERUNG JETZT STIMMTE AUCH IN BARGTEHEIDE EINE GROSSE MEHRHEIT DAFÜR


Nach den Herbstferien werden viele Kinder und Jugendliche neue Sweat-shirts, T-Shirts und Polohemden mit Eichenblatt und dem Schriftzug Gymnasium Eckhorst tragen.

Jens Peter Meier
Bargteheide – „Schulkleidung sehe ich sehr positiv", sagt Philipp Becker (19), „Kleider machen Leute." Sie symbolisiere, dass die Träger sich mit ihrer Schule identifizieren. Der Schüler des Eckhorst-Gymnasiums hat auch für die Einführung eines einheitlichen Dresses gestimmt. „Ich finde gut, dass es keine Pflicht zum Tragen gibt." Nach den Herbstferien werden viele Schüler die ersten neuen Sweatshirts, T-Shirts und Polohemden mit dem Eichenblatt und dem Schriftzug „Gymnasium Eckhorst" tragen.

Sönke Finnern (17) hat mit diesem Entwurf den Schulwettbewerb um ein neues Logo gewonnen. Das Blatt symbolisiert den Standort in der Straße Eckhorst. „Eekhorst auf Plattdeutsch bedeutet Eichenwäldchen", sagt der stellvertretende Schulleiter Wolf Leichsenring (61). Die Entscheidung für die Schulkleidung fiel, nachdem Claudia Laatz (42), die Vorsitzende des Elternbeirats, im vergangenen Januar dazu eine Umfrage organisiert hatte. Zuvor hatte sie Musterkleidung eine Woche lang ausgehängt. „Mehr als die Hälfte der Schüler und Lehrer hat sich an der Abstimmung beteiligt", sagt sie „eine überwältigende Mehrheit war dafür." Auch die Schulkonferenz befürwortete die Einführung einstimmig.

So wurde ein Wettbewerb um ein Schullogo ausgelobt. 75 Entwürfe gingen dabei ein. Auch darüber wurde abgestimmt - und wieder war die Resonanz groß. Von den 820 Lehrern und Schülern machten 409 mit", sagt Claudia Laatz. Daraus ging Sönke als Doppelsieger hervor. Sein Entwurf mit einem Griffel erhielt 132 Stimmen, fürs Eichenblatt votierten 174 Teilnehmer. Den dritten erreichte Jan Leive (11) mit einem Eckenmotiv. Dafür erhält er 15 Euro Preisgeld, Sönke kann sich über 50 Euro freuen. Außerdem erhalten die Kreativen noch die Muster-T-Shirts, die für die Abstimmung ausgestellt waren.

Jetzt kann die Schulkleidung bei den Klassenlehrern bestellt werden. „Sie ist in den Größen S bis XXL und auch in Kindergrößen zu haben", sagt Claudia Laatz, „als Farben stehen Weiß, Schwarz, Rot und Blau zur Auswahl." Ein T-Shirt mit Logo kostet neun Euro, ein Sweatshirt 20 Euro. Hauptgrund für die Einführung ist die erhoffte stärkere Identifikation der Gymnasiasten mit ihrer Schule. „Auch die Diskussion um Markenklamotten spielt eine Rolle", sagt Leichsenring. „Wir möchten die Schüler schützen, die da nicht mithalten können oder wollen." Viel entscheidender sei aber das Zusammengehörigkeitsgefühl. Vor allem bei Klassenfahrten oder im Sport werde Gemeinschaft sichtbar: „Das wird sich Stück für Stück durchsetzen."