[ Stormarner Tageblatt vom 31.3.2007]
Einen Sturmlauf auf die Gymnasien hat es im Kreis Stormarn zwar nicht gegeben, aber eine deutliche Tendenz, sein Kind auf eine „höhere Schule“ zu schicken, lässt sich dennoch beobachten.

Bad Oldesloe / rob – Diese Tendenz war auch schon in den Vorjahren zu beobachten, sie ist in 2007 aber besonders ausgeprägt. Die Kehrseite der Medaille: Die Realschulen, die es nach dem neuen Schulgesetz bald nicht mehr geben soll, scheinen für die Eltern offenbar nicht mehr so interessant zu sein.

„Es gibt keine großen Einbrüche bei den Anmeldezahlen in den Stormarner Realschulen“, sagt Stormarns Schulrat Eberhard Heim. Unter dem Strich stimmt das, denn an der Großhansdorfer Friedrich-Junge-Schule (61 Anmeldungen) und an der Bargteheider Dietrich-Bonhoefer-Schule (128 Anmeldungen) haben sich sogar einige Kinder mehr angemeldet als noch im Vorjahr.

Ganz anders sieht es an aber der Theodor-Storm-Schule in Bad Oldesloe aus. Statt 140 wie im Vorjahr haben nur 95 Eltern ihr Kind an der TSS angemeldet.

Zur Integrierten Gesamtschule in der Olivet-Allee wollen mehr als 200 Eltern ihre Kinder schicken. Die Hälfte von ihnen wird keinen Platz bekommen, weil es an der Oldesloer IGS die Beschränkung auf vier Klassen á 25 Schüler gibt.

Beim größten Gymnasium im Kreis Stormarn – der Theodor-Mommsen-Schule ind Bad Oldesloe – stehen derzeit 163 Kinder auf der Liste. Die Zahl bewegt sich auf dem Niveau der Vorjahre, „wir haben aber mehr Anfragen von Eltern aufgrund des neuen Schulgesetzes registriert“, kann Rektor Dr. Rolf Kuh feststellen.

„Vorjahresniveau“ melden auch die Kreisgymnasien in Trittau (120 Anmeldungen) und Bargteheide (107 Anmeldungen), das Gymnasium im Ahrensburger Heimgarten-Schulzentrum (70 Anmeldungen) und die Stormarnschule in der Schlossstadt. Mit 120 Anmeldungen ist die Zahl dort zwar nicht höher, aber wie schon in den Vorjahren müssen Kinder aus Platzgründen abgelehnt werden.

Einen eklatanten Anstieg gibt es an zwei Stormarner Gymnasien zu beobachten. Im Bargteheider Eckhorst-Gymnasium haben sich 141 Schüler angemeldet, im Vorjahr waren es lediglich 95 gewesen. Rektor Christian Wendt: „Bargteheide wächst stark. Neue Wohn- und Gewerbegebiete bedeuten natürlich auch mehr Kinder.“

151 Anmeldungen, das sind 25 Kinder mehr als im Vorjahr, registriert das Emil-von-Behring-Kreisgymnasium in Großhansdorf. Vor wenigen Jahren hatte sich der Kreis Stormarn noch bemüht, mehr Schüler nach Großhansdorf zu bekommen, jetzt stoße man langsam an Kapazitätsgrenzen, so Rektor Klaus Müller. Als er vor 16 Jahren ans EvB kam, wurden dort 400 Schüler unterrichtet, jetzt sind es rund bereits 870.

Und noch ein Auffälligkeit gibt es am EvB in Großhansdorf: Der Anteil der Grundschüler ohne Gymnasial-Empfehlung liegt trotz der höheren Zahl mit unter 20 Prozent niedriger als in den Vorjahren, als es über 25 Prozent waren.

Fest steht bereits jetzt: Die Schullandschaft wird in den nächsten Jahren völlig umgekrempelt. Die Gymnasien bleiben zwar erhalten, dort muss man das Abitur aber künftig nach zwölf Jahren ablegen. Aus Real- und Gesamtschulen werden Regional- oder Gemeinschaftsschulen – mit oder ohne Oberstufe.Rolf Blase