[15.10.2007 Ahrensburger Zeitung]

BARGTEHEIDE - Für Emilien (14) gab der Fußball den Ausschlag, Deutsch zu lernen. "Schon als kleiner Junge war ich ein Fan der Mannschaft von Bayern München", sagt der Schüler aus Bargteheides Schwesterstadt Déville-lès-Rouen. Sein Traum ist es, einmal in den Reihen der Fußballer zu spielen. Deshalb lernt er bereits seit der vierten Klasse Deutsch als erste Fremdsprache. Mit 28 Mitschülern des Colleges Sainte Marie war er jetzt eine Woche lang zu Gast im Eckhorst-Gymnasium.

"Ich wäre gern noch länger hier geblieben", sagt Emilien. Mit dem gleichaltrigen Marco, dem Sohn seiner Gasteltern, hat Emilien schon Freundschaft geschlossen.

Auch Remi (14) hat mit Tristan einen deutschen Freund gefunden. Sie teilen ihre Interessen für Fußball, Tiere, Natur und Musik. "Wir bleiben in Verbindung", verspricht Tristan.

"Zwischen den Familien aus beiden Ländern sind viele Freundschaften entstanden", sagt Hildegard Steil-Ströhmann, die Leiterin der Mittelstufe am Gymnasium. Lehrerin Annie de Abreu (50) vom College ist wie Wolf Leichsenring (60), der stellvertretende Schulleiter des Gymnasiums, von Anfang an ein Motor für diesen seit 21 Jahren bestehenden Schüleraustausch gewesen. "Es hängt viel von der Motivation und vom Engagement der Lehrer ab, wie intensiv diese Verbindungen bleiben", sagt sie.
jpm