[Stormarner Tageblatt vom 1.3.2007]


 

Eckhorst-Gymnasiast Nicholas Heidelk - hier mit Schulleiter Christian Wendt und Lehrer Dirk Weiland - nimmt als Schulbester am Wettbewerb "National Geographic Wissen" auf Landesebene teil.


 

In Erdkunde eine Leuchte: Nicholas Heidelk (16), hier mit Urkunde und Buchpreis
im Eckhorst-Gymnasium.

Foto: Stolten

BARGTEHEIDE - Bereits zum siebten Mal läuft der größte Schülerwettstreit Deutschlands: „National Geographic Wissen“. An der Erdkunde-Olympiade nimmt auch wieder das Gymnasium Eckhorst teil und schickt nun ihren Schulbesten auf Landesebene ins Feld. Es ist der 16-jährige Nicholas Heidelk.
Bargteheide / vst


– Nicholas Heidelk hat die ersten Hürden genommen: Beim bundesweiten Wettbewerb „National Geographic Wissen“ ging der 16-jährige Pennäler der Klasse 10b am Gymnasium Eckhorst als besonders helles Köpfchen in Erdkunde hervor. In Kürze stehen für den jungen Mann aus Bargfeld-Stegen die Landesmeisterschaften an. Geht er auch bei diesem Entscheid als Champion hervor, wartet auf den Gymnasiasten am 4. Mai das Finale in Hamburg. Dann muss er sich mit den Siegern der anderen Bundesländer messen.

Doch so weit denkt Nicholas Heidelk noch gar nicht. Erst einmal gilt es, sich für den Wettkampf auf Landesebene Mitte März vorzubereiten, also neben der Schule extra zu „büffeln“. Aber was? Einen Rat konnte ihm auch nicht sein Geographie-Lehrer Dirk Weiland geben. Erdkunde sei ein zu großes Feld.

Zumindest kann sich Heidelk schlau machen. Diese Möglichkeit der Vorbereitung hatte der Pennäler beim internen „Erdkunde-Kampf“ wie seine etwa 150 Mitschüler aus drei 9. und drei 10. Klassen nicht. Da wurden alle beim Überraschungstest ins kalte Wasser geschmissen und mussten aus dem Stegreif in nur 15 Minuten 25 Fragen beantworten. Aus den sechs Klassensiegern kristallisierte sich der Schulbeste heraus. Heidelk holte von 25 möglichen Punkten 11,5 Zähler.

Auf den ersten Blick kommt einem das Ergebnis als nicht besonders gut vor. Doch der Schein trügt: Die Fragen des National-Geographic-Wettbewerbs haben es wirklich ins sich (siehe dazu das Infostück „Test“). Für seine bisher erbrachten Leistungen beim Wettkampf des Wissens wurde der 16-Jährige gestern durch Schulleiter Christian Wendt und dem Vorsitzenden der Fachgruppe Erdkunde, Dirk Weiland, mit einer Urkunde und einem Buchpreis („Eine kurze Geschichte von fast allem“/Bill Bryson) bedacht. „Toi, toi, toi und viel Glück“, wünschte Wendt. Der Schulleiter drückt ihm –die Daumen. Der „Auserwählte“, der drei jüngere Schwestern hat, Volleyball und Fußball mag, Tennis im Verein spielt und Erdkunde einfach gut findet, nimmt den Wettbewerb gelassen, hält’s wie Kaiser Franz: „Schau‘n mer mal!“
Volker Stolten

Der Wettbewerb wird von National Geographic Deutschland in Koope-ration mit dem Verband Deutscher Schulgeographen und dem Westermann-Verlag durchgeführt. Siehe auch unter: www.nationalgeographic.de/wissen




Der Test am Eckhorst-Gymnasium

Hier einige der Aufgaben, die im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs „National Geographic Wissen“ ohne Vorbereitungszeit am Eckhorst-Gymnasium gelöst werden mussten – die richtigen Antworten finden Sie am Schluss.

1.) Chile erstreckt sich über 4300 km von Norden nach Süden, aber die Jahreszeit Herbst beginnt in allen Landesteilen zur gleichen Zeit am .......... Ergänze!

2.) Zwei benachbarte Breitengrade sind immer .......... km voneinander entfernt. Fülle die Textlücke aus!

3.) Nenne das Gebirge, das zwischen Frankfurt am Main und Würzburg liegt!

4.) Die politisch zu Europa gehörende Inselgruppe vor der afrikanischen Westküste heißt .......... Ergänze!

5.) Der höchste Berg Spaniens liegt nicht auf dem Festland. Nenne den Namen a) des Berges ....., b) der Insel, auf der er sich befindet ..... und c) der Inselgruppe, zu der die Insel gehört.....

6.) Die besonders gute Bodenfruchtbarkeit im Gebiet des Gelben Flusses in China wird durch ein bestimmtes Gestein ermöglicht. Bestimme den Namen dieses Gesteins!

7.) 2003 wurde der längste Autobahntunnel durch ein deutsches Gebirge eröffnet. Nenne a) den Namen des Gebirges ....., b) den Namen des Tunnels ..... und c) das Bundesland .....

Lösungen: 1.) 21. März; 2.) 111 km; 3.) Spessart; 4.) Kanaren; 5.) a: Pico de Teide, b: Teneriffa, c: Kanarische Inseln; 6.) Löß; 7.) a: Thüringer Wald, b: Rennsteigtunnel (7837m), c: Thüringen.


Wissenstest Eckhorst-Schüler lösen knifflige Aufgaben

[Ahrensburger Zeitung, erschienen am 2. März 2007]
In Erdkunde macht Nicholas keiner was vor
Das Bargteheider Gymnasium nimmt zum siebten Mal am Wettbewerb der Zeitschrift National Geographic Wissen teil.

Von Alice Friedrich

Bargteheide - Die Frage, ob Geografie sein Lieblingsfach sei, verneint Nicholas Heidelk entschieden. Dabei liegt sie nahe, schließlich hat sich der 16-Jährige aus der Klasse 10 b des Eckhorst-Gymnasiums in Bargteheide gerade gegen 154 Mitschüler aus den neunten und zehnten Jahrgängen durchgesetzt und den Schulsieg im Wissens-Wettbewerb der Zeitschrift National Geographic errungen.

Zum siebten Mal organisiert die Zeitschrift in Kooperation mit dem Verband Deutscher Schulgeografen (VDSG) und dem Westermann-Verlag diesen Wettbewerb für Schüler im Alter von zwölf bis 16 Jahren. Im vergangenen Jahr beteiligten sich bundesweit 240 000 Schüler daran.

"Wir machen von Anfang an mit", sagt Dirk Weiland, Fachleiter für Erdkunde am Eckhorst-Gymnasium. Zunächst wurden mit Hilfe von 25 zum Teil recht kniffligen Fragen die Klassensieger ermittelt. "Der Test zieht sich durch alle Themenbereiche der Geografie", sagt Weiland. "Es ist Wissen aus dem Orientierungs- und Mittelstufenunterricht. Da ist gutes Hintergrundwissen gefragt", ergänzt Schulleiter Christian Wendt. Unmöglich, sich gezielt darauf vorzubereiten. Wer also nicht wusste, wie viel Kilometer zwei benachbarte Breitenkreise immer voneinander entfernt sind (111) oder wie die politisch zu Europa gehörende Inselgruppe vor der afrikanischen Westküste heißt (Kanaren), hatte schlechte Karten.
Der Schulsieger will nun auch Landessieger werden.

Nicholas Heidelk hatte da keine Probleme. Obwohl eher Englisch und Latein zu seinen Lieblingsfächern zählen, interessiere er sich durchaus für Erdkunde, sagte der 16-Jährige. Er gewann das Stechen mit einem punktgleichen Klassenkameraden.

Es folgte der Wettbewerb zwischen den sechs Klassenbesten. Das hieß: 18 neue Fragen, die nicht weniger knifflig waren als die ersten. Zwei Drittel beantwortete Nicholas richtig. Er wusste beispielsweise, dass die exogene Kraft, die für die Entstehung von zum Teil bizarren Gesteinsskulpturen in ariden Gebieten der Wind ist. Zum Schulsieg gratulierten Schulleiter Christian Wendt und Erdkundefachleiter Dirk Weiland ihm mit Urkunde und dem Bestseller von Bill Bryson "Eine kurze Geschichte von fast allem".

Als Schulsieger hat sich der sportliche 16-Jährige aus Bargfeld-Stegen - er spielt Tennis, Fußball und Golf - nun für den Landeswettbewerb von National Geographic Wissen qualifiziert, der bis Mitte März läuft. Sollte Nicholas Heidelk Landessieger werden, wäre das am Eckhorst-Gymnasium eine Premiere. Dem Schüler selbst winken damit die Teilnahme am großen Bundesfinale Anfang Mai in Hamburg und tolle Preise - beispielsweise eine Digitalkamera, MP3-Player oder eine Armbanduhr mit Höhenmesser und Skipass-Funktion.

Soweit will Heidelk allerdings noch nicht denken. Jetzt stellt er sich erst einmal auf Landesebene der Konkurrenz und beginnt sein Betriebspraktikum bei einem Fotostudio in Hamburg. Konkrete Pläne für seine berufliche Zukunft hat der Schüler noch nicht. Er werde wohl studieren, sagt er. Geografie aber wohl eher nicht.