[Stormarner Tageblatt, 30.6.2005]

Bargteheide (st) – Schrill kreischen die Reifen. Die Räder des VW Polo verzögern stotternd, und der Wagen rutscht auf spiegelglatter Straße auf ein Kleinkind zu, das seinem Ball nachgelaufen ist. Bevor es zum scheinbar unvermeidlichen Zusammenstoß kommt, kann Johannes Blindow (19) seinen Wagen gerade noch zum Stehen bringen.

Zum Glück ist nicht wirklich ein Kind gefährdet, sondern ein Markierungshütchen auf der Schleuderplatte im Verkehrssicherheitszentrum Travering in Bad Oldesloe.

Die Übung ist Teil eines Verkehrssicherheitstrainings, das unter dem Namen „Auto-Abitur“ in erster Linie jungen Kraftfahrern mit geringer Fahrpraxis angeboten wird. Erstmalig absolvierten 15 Schüler des Eckhorst-Gymnasiums diesen Kursus, in dessen Verlauf die Teilnehmer neben der optimalen Sitzposition im Auto vornehmlich die Beherrschung des Fahrzeugs in unvorhergesehenen Situationen lernen. Die richtige Vollbremsung auf verschiedenen Straßenbelägen zählt genauso zum Übungsprogramm wie beispielsweise Slalom fahren.

„Unglaublich, wie viel sicherer man lenkt und bremst, wenn man die korrekte Sitzposition einnimmt“, stellt selbst Lehrerin Anja Spee fest, die ihre Schülergruppe begleitet und auch nach etlichen Jahren Fahrpraxis jetzt lieb gewonnene Verhaltensweisen am Steuer korrigiert.

Am Eckhorst-Gymnasium fügt sich das Sicherheitstraining für junge Autofahrer in ein Mosaik von Verkehrserziehungsprogrammen, die mit Fahrradkontrollen, Fahrradtraining, Verkehrswettbewerben und einem halbjährlichen Mofakurs allen Altersgruppen ein Angebot machen. „Dieses Training macht so viel Spaß“, meint Benjamin Lukas (19), „dass ich es sofort wiederholen würde, wenn die Schule den Kurs erneut anbietet.“

→ Zum Bericht von Th. Wagener mit Fotos