[ Lübecker Nachrichten vom 28.1.2005 ]

Bargteheide (Norbert Dreessen) – Ganz im Zeichen der deutsch-französischen Partnerschaft stand gestern ein Aktionstag am Gymnasium Eckhorst.

Das Gymnasium Eckhorst in Bargteheide nahm den Elysee-Vertrag, der im Januar 1963 die deutsch-französische Freundschaft nach dem Zweiten Weltkrieg begründete, zum Anlass für einen vielseitigen Projekttag. Zahlreiche Gruppen beleuchteten die Zusammenarbeit der beiden Staaten unter ganz verschiedenen Blickwinkeln.

Eines der Projekte stand unter dem Motto „Musik, Kunst, Theater und Tanz“. Schüler, Lehrer und Eltern erarbeiteten Musikstücke, Szenen, Tänze und Chansons für einen bunten Abend, der gestern ab 19 Uhr stattfand.

Von 8 bis 11.30 Uhr befassten sich die Schüler in anderen Projekten unter anderem mit der Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen, mit gegenseitigen Vorurteilen gegen Menschen aus dem jeweiligen Nachbarland, mit der Verbreitung der französischen Sprache in der Welt oder mit einer Umfrage bei Bargteheider Bürgern über deren Wissen in Sachen Frankreich.

Ein weiteres Projekt befasste sich mit den deutsch-französischen Kontakten des Gymnasiums Eckhorst: In den 22 Jahren seit Gründung dieser Schule waren schließlich schon mehr als 30 Mal Schülergruppen in den Partnerschulen in DeVille und Montoir zu Gast; ebenso oft konnten jungen Franzosen in dieser Schule begrüßt werden. Ob das so bleibt, sei allerdings fraglich,...  „In unseren Partnerschulen lernen immer weniger Schüler Deutsch als Fremdsprache, das erschwert die Kontakte leider sehr."

Viel Interesse fand gestern Mittag eine Podiumsdiskussion im Foyer des Gymnasiums Eckhorst, bei der es ebenfalls um die deutsch-französische Zusammenarbeit ging. Zu Gast waren hier unter anderem Bargteheides Bürgervorsteher Horst Kummereincke und Claude Crouail, der Generalkonsul Frankreichs in Hamburg. Jean-Pierre Salaün, Vorsitzender des Verschwisterungskomitees in Bargteheides Partnerstadt Deville, nahm ebenfalls am Gespräch teil und betonte wie seine Mitstreiter, dass die von de Gaulle und Adenauer begründete deutsch-französische Freundschaft ein Motor für die Einigung Europas gewesen sei und dass dies so bleiben werde. Heute werden alle Projekte des deutsch-französischen Tages in der Schule noch einmal öffentlich vorgestellt, und zwar von 8.30 bis 10.30 Uhr. Vor allem die Eltern sind dazu eingeladen.

Die Fotos sind hier aus Urheberrechtsgründen nicht abgedruckt. (Foto 1:) Claude Crouail, französischer Generalkonsul, diskutierte mit.
(Foto 2:) ... Die Schülerinnen Jennifer Mayer (I.) und Alexandra Stanczak vor einer Info-Wand, mit der die Kontakte zu den französischen Partnerschulen des Gymnasiums Eckhorst dokumentiert werden.