[Stormarner Tageblatt 15.12.2004]

Castings sind in. Auch am Gymnasium Eckhorst wurden die Solostimmen für die Weihnachtsaufführung in einem Wettbewerb vergeben. 20 Schüler beteiligten sich am Vorsingen.

Hauptrolle und Solo: Effi-Laura Drews spielt und singt den Mr. Scrooge im Weihnachtsmärchen nach Charles Dickens.
Foto: Olbers

 
Musikalisches Großprojekt: 100 Schüler singen im Chor für das Musical, Christine Ulbricht flötet, Heinz Kohls spielt Geige. Foto: Olbers

Bargteheide (Andreas Olbertz) – Überall in der „Kuhle“ des Gymnasiums Eckhorst liegen Jacken und Schultaschen, eine Vielzahl von Kindern wuselt hin und her. Klemens Risse mahnt den Chor, ruhiger zu sein. Nach gut drei Stunden intensiver Probenarbeit ist die Luft bei den Schülern etwas raus. Trotzdem wird konzentriert weiter gearbeitet.

Mehr als 100 Schüler haben das Musical „Mr. Scrooge“ einstudiert. Heute Abend, 19.30 Uhr soll es erstmals aufgeführt werden.

Da Chor, Orchester und Theater Ag bislang nur separat geprobt haben, müssen die einzelnen Ensembles noch zusammen geführt werden - der letzte Feinschliff an den Proben, die sich über mehrere Monate hingezogen haben.

Weihnachtliche Abende mit Musik und Theater haben am Gymnasium bereits Tradition. Nach den Sommerferien kam Musiklehrer Karsten Risse mit dem Vorschlag, in diesem Jahr „Mr Scrooge“ aufzuführen. Er hatte das Musical bereits an einer anderen Schule erlebt. Inhaltlich basiert das Stück auf dem „Weihnachtsmärchen“ von Charles Dickens. Mr Scrooge ist griesgrämig und raffgierig. Feiertage sind ihm ein Ärgernis, weil er nichts verdienen kann. Das Wohl seiner Mitmenschen interessiert ihn nicht. Mehreren Geistern gelingt es dann aber doch, ihn zur Besinnung zu bringen, indem sie ihm seinen Tod vor Augen führen.

Eigentlich ist „Mr Scrooge“ ein reines Singstück. Die Leiterin der Theater Ag, Birgit Fluhr-Leithoff, hat allerdings einige Spielszenen geschrieben, sodass sich Schauspieler und Musik nun gegenseitig ergänzen.

Unter dem Motto Gymnasium Eckhorst sucht den Musical-Star war ein internes Casting für die Hauptrollen ausgeschrieben worden. „Das wurde sehr gut angenommen“, zeigte sich Karsten Risse überrascht. Gut 20 Schüler meinten, das entsprechende Potenzial für einen Solostimme zu haben und stellten sich vor den Herbstferien dem Wettbewerb. Nur die Talentiertesten bekamen ein Solo. Die Darsteller wurden innerhalb der Theatergruppe besetzt. Birgit Fluhr-Leithoff: „Da muss man gucken, zu wem passt die Figur von der Größe, vom Typ her, wer hat Lust. So wurden die Rollen vergeben.“

In den vergangenen Tagen wurden die Proben nochmals intensiviert. Keine leichte Aufgabe für Schüler und Lehrer. Immerhin besteht alleine der Chor aus vier Klassen. Im Orchester musizieren Schüler und Eltern gemeinsam und die Theater Ag rekrutiert sich aus der Orientierungsstufe.

Den Zuhörern wird heute Abend ein gut anderthalbstündiges Programm geboten. Im Mittelpunkt steht natürlich das Musical, doch auch andere Schulensembles und Solisten leisten einen Beitrag. Abiturientin Juliane Kerll absolviert nach ihrer Schulzeit momentan ein Freiwilliges Soziales Jahr. Sie wird über ihr Engagement für die Aktion „Schüler helfen Leben“ berichten. Konkret kümmert sie sich um ein Schulprogramm für Roma-Kinder in Bosnien.

Der Eintritt für den Abend ist frei, es wird aber um Spenden gebeten. Sie sollen zum Teil für die Kulturarbeit an der Schule verwendet werden und dem Schüler-Projekt zugute kommen.

Zur Rezension und zur Einladung:
→ Mr. Scrooge – Rezension von Jannik Groß, 9b
→ Das Musical Mr. Scrooge
→ Spenden vom Geizkragen Scrooge