Bargteheide (bs) – „Hamburg“ antworten die polnischen Schüler ganz spontan auf die Frage, was sie bei ihrem Besuch in Deutschland besonders beeindruckt hat. Eine Fahrt in die Hansestadt gehörte zum Programm für zwölf Jugendliche vom Gymnasium in Zmigrod, die eine Woche am Gymnasium Eckhorst in Bargteheide waren, wo die 13- bis 15-Jährigen auch am Unterricht teilnahmen.

„Die Deutschen baden morgens, wir abends. Und sie essen sehr viel Gemüse“, hatten die Gäste festgestellt. Das Zusammenleben in den Familien kam ihnen aber auch oft sehr vertraut vor, denn „Geschwister streiten sich überall“. Wie das Leben in polnischen Familien abläuft, wollen sie den Bargteheidern im Frühjahr zeigen. Dann fahren Eckhorst-Schüler in den Osten. „Wir wollen ihnen unsere Stadt zeigen und in unserer Burgruine klettern“, haben sich die jungen Polen vorgenommen. Auch die polnische Küche müssten die Deutschen unbedingt kennenlernen – „und unsere Gummibärchen“.

Organisiert wurde der Austausch von Silke March-Lange und Björn Zivkovic: „Es ist toll, wie die Kinder im Laufe der Tage auftauen und sich die Gruppen vermischen.“ Die Verständigung sei kein Problem gewesen, obwohl die Polen kaum Deutsch und die Deutschen gar kein Polnisch konnten. Wörterbücher, Englisch und Zeichensprache, teilweise auch selbst gemalte Bilder trugen dazu bei, dass es trotzdem klappte.