[Stormarner Tageblatt, 23.5.2003]

Die Besucher aus Florenz und ihre Gastgeber vom Gymnasium Eckhorst in Bargteheide. Foto: Eickmann

Bargteheide (ei) – Watt kannten die Schüler aus Florenz bisher nur aus Büchern. Das hat sich durch ihren Besuch in Bargteheide geändert. Denn die Gastgeber vom Gymnasium Eckhorst luden zur Fahrt an die Nordsee mit Wattwanderung ein. Der Ausflug nach Husum gehörte zum Programm für den einwöchigen Schüleraustausch, der den 17-Jährigen aus der Toskana und ihren gleichaltrigen Gastgebern aus Schleswig-Holstein etliche weitere Erlebnisse bescherte. Besuche in Lübeck bei der Schiffergesellschaft sowie im Dom stehen ebenso auf dem Programm wie eine Hafenrundfahrt in Hamburg und ein Schlossbesuch in Ahrensburg. Die Florentiner werden zudem im Unterricht hospitieren und einen Teil ihrer Freizeit in den Gastfamilien verbringen. Für alle Beteiligten ist selbstverständlich, dass eine große Abschiedsparty zum Programm gehört. Schließlich kommen sich die Jugendlichen schnell näher. "Der Austausch mit Schülern in diesem Alter ist ausgesprochen intensiv und sehr angenehm, da sich die Jungen und Mädchen wirklich mit großem Interesse füreinander begegnen", berichtete Lehrerin Elke Carsten von Erfahrungen mit dem seit drei Jahren bestehendem Projekt. "Im Verlauf unseres Austausches mit der florentinischen Schule haben sich einige feste Freundschaften zwischen italienischen und deutschen Schülern entwickelt", so Elke Carstens. Auch Schulleiter Werner Biernoth betonte die Bedeutung des erfolgreichen Schulaustausches, der dazu beitrage, Vorurteile und Klischees über andere Nationen aufzulösen. Er animiere auch zum Erlernen von Sprachen: Am Eckhorst Gymnasium üben Schüler Italienisch in einer Arbeitsgemeinschaft.