[Stormarner Tageblatt, 19.06.2003]

Reinhard Heer mit den estnischen Gästen.
Foto: Huhndorf

Bargteheide (Stefan Huhndorf) – Was Ahrensburg nicht geschafft hat, bekam Mathelehrer Reinhard Heer vom Bargteheider Kreisgymnasium Eckhorst problemlos hin: Er organisierte einen Austausch mit einer Schule in Viljandi - Ahrensburgs Partnerstadt. "Unsere Schüler lernen im Baltikum natürlich wenig von der Sprache, die sonst bei Austauschprojekten im Vordergrund steht. Hier geht es hauptsächlich um die Völkerverständigung", so Heer. Seit dem Fall des "Eisernen Vorhangs" sucht das Gymnasium verstärkt Kontakte zu osteuropäischen Schulen, um den Prozess des Zusammenwachsens von Europa über Jugendbegegnungen voranzutreiben. Partnerschaften gibt es bereits mit Tschechien und Polen. Viljandi ist nun hinzugekommen. Derzeit ist ein Gruppe von neun jungen Estinnen im Alter von 16 bis 17 Jahren in Bargteheide. Am Freitag reisen die Jugendlichen zurück nach Viljandi und nehmen ihre Gastgeber mit, um ihnen ihr Heimatland zu zeigen. Die Verständigung ist kein Problem. "Deutsch ist bei uns erste Fremdsprache. Damit fangen wir in der zweiten Klasse an", sagt Gerli (16), der während ihres Aufenthaltes der Besuch in der Lübecker Altstadt besonders gut gefallen hat.