[Stormarner Tageblatt, 29.11.2002]

Die Klasse 6a des Eckhorst Gymnasiums mit ihrer Klassenlehrerin Karin Vieth-Wagener und Schulleiter Werner Biernoth. Foto: Eickmann

Bargteheide (ei) – "Als wir von der großen Flutkatastrophe erfahren haben, wollten wir auch etwas tun, um den Menschen dort zu helfen. Also haben wir uns verschiedene Aktionen überlegt und sind losgegangen", berichtet die zwölfjährige Sarah Calcott vom Beginn der umfangreichen Aktion ihrer Klasse. Drei Wochen waren die Schüler der Klasse 6a des Eckhorst-Gymnasiums daraufhin so aktiv, dass sie 1281,29 Euro gesammelt oder erarbeitet haben. Dabei haben die Jungen und Mädchen im Alter von elf und zwölf Jahren in vielen Straßen Bargteheides und der umliegenden Gemeinden an Haustüren um Spendengelder gebeten oder sogar Teile des eigenen Taschengeldes für den guten Zweck abgegeben. Arbeitsaktionen in Betrieben in Stormarn und Hamburg, bei denen die Schüler stundenlang Autos gewaschen haben, waren ebenso Teil der Aktionen wie das Schnecken Sammeln in den heimischen Gärten. "Je nach Glitschigkeitsgrad haben wir sieben bis zehn Cent pro Schnecke genommen. Die ohne Haus fanden wir am ekligsten", berichtet Annika Marcus voller Stolz, soviel Überwindung aufgebracht zu haben, dass sie auch die ganz ekligen für den guten Zweck anfasste. Das Geld, das von Schulleiter Werner Biernoth auf die runde Summe von 1300 Euro aufgestockt wurde, ist bereits an das St. Augustiner Gymnasium in Grimma geschickt worden. Dort hatte die Flut im August das gesamte Erdgeschoss der Schule zerstört. Über den lobenswerten Einsatz der Schüler freute sich besonders die Klassenlehrerin Karin Vieth-Wagener. "Ich habe es in meiner 20-jährigen Lehrtätigkeit noch nie erlebt, dass eine Klasse derart motiviert und freudig solch einen hohen Betrag organisiert hat", so die Pädagogin über die spontane Initiative ihrer Schüler.