Medienpädagoge Johannes Karstens vom Offenen Kanal S.-H. erläutert den Eltern die Spielewelt ihrer Kinder
Medienpädagoge Johannes Karstens vom Offenen Kanal S.-H. erläutert den Eltern die Spielewelt ihrer Kinder Medienpädagoge Johannes Karstens vom Offenen Kanal S.-H. erläutert den Eltern die Spielewelt ihrer Kinder

An mehreren Abenden präsentierten Medien­pädagogen vom Offenen Kanal Schleswig-Holstein im Lern- und Medien­zentrum der Schule eigens für Eltern aufbereitete Themen rund um das Medien­nutzungs­verhalten ihrer Kinder.

Ergebnis: Wissen gibt Sicherheit und der Bedarf nach Austausch ist riesig.

Organisiert wurde die Veranstaltungsreihe vom ehemaligen Eckhorst-Schüler Lennart Meier, der aktuell seinen Bundesfreiwilligendienst im Lern- und Medienzentrum des Gymnasiums absolviert. „Viele Eltern haben das Gefühl, zu der medialen Welt ihrer Kinder überhaupt keinen Zugang mehr zu haben, da setzen unsere Medienabende an. Es ist einfach gut, wenn alle wissen, worum es überhaupt geht“, ist der „Medien-Bufdi“ der Schule überzeugt.

Abschluss und Höhepunkt der Reihe war der GameTreff, der am Veranstaltungsabend das Medienzentrum und die Mensa des Gymnasiums in eine große, digitale Spielwelt verwandelte. „Experten vom Offenen Kanal Schleswig-Holstein animieren in einem Mix aus Information und Praxis dazu, die Faszination der Spielewelten einmal ohne Angst auszuprobieren“, erläutert Michael Schwarz, Leiter des Lern- und Medienzentrums das Konzept.

Spielewelt zum Ausprobieren: Eltern des Eckhorst-Gymnasiums testen unter fachkundiger Anleitung Games
Spielewelt zum Ausprobieren: Eltern des Eckhorst-Gymnasiums testen unter fachkundiger Anleitung Games Spielewelt zum Ausprobieren: Eltern des Eckhorst-Gymnasiums testen unter fachkundiger Anleitung Games

So sahen sich einige Eltern erstmals einem der berüchtigten „Ballerspiele“ gegenüber und machten auch bei Strategiespielen teils überraschende Erfahrungen. „Mir ist klargeworden, warum es so schwer ist, mitten im Spiel aufzuhören, das wird mein Verhalten schon beeinflussen,“ so ein Vater. Und sein Nebenmann ergänzt: „Die Faszination ist schon nachvollziehbar. Auch wenn ich zum Teil die Inhalte ablehne – die Sachen sind schon perfekt aufbereitet.“

Anderen Eltern ging es mehr um die Kommunikation mit ihren Kindern. „Ich finde es gut, dass hier Nachfragen erlaubt ist – ganz ohne Augenverdrehen. Ich habe schon das Gefühl, dass ich meinen Sohn manchmal nicht mehr verstehe“, erklärt eine Mutter.

„Wir wissen, dass die Grundlage für gesundes Mediennutzungsverhalten vor allem durch die Eltern gelegt wird, wollen als Schule aber gern dem Bedürfnis nach Austausch und Hilfestellung dabei gerecht werden. Insofern freut es uns, dass wir auch im nächsten Schuljahr eine Medien-BFD-Kraft einstellen können, die unser Medienbildungsangebot am Gymnasium Eckhorst weiterführen kann – für Schüler, Kollegium und eben auch für Eltern“, so Koordinator Schwarz.

Michael Schwarz, 28.01.2020Bild 1 GamesTreff