Liebe Schülerinnen und Schüler,Mr 2019

liebe Eltern,

liebe Ehemalige,

am 31. Januar übergebe ich meinen Posten an Herrn Hoffmann und gehe zumindest überwiegend und offiziell in den Ruhestand.

Ich wünsche Herrn Hoffmann genauso viel Spaß in und an der Funktion, wie ich jeden Tag an unserer Schule nicht nur als Orientierungsstufenleiter hatte.Mr 2019

Und es waren ganz schön viele Tage: Vor fast 31 Jahren im Juni 1988 betrat ich das Eckhorst zum ersten Mal  nachdem ich auf der Suche nach der Schule schon fast verzweifelt hatte und dreimal dran vorbeigefahren war.

Ich habe es nie bereut, das Angebot des damaligen Schulleiters, Herrn Biernoth, angenommen zu haben, obwohl meine „Lebensplanung anders ausgesehen hat damals. Ja, es waren wirklich schöne Jahre bis heute.

Die ersten beinahe familiären Jahre, in denen wir gemeinsam Eltern, Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte - für den Erhalt der noch jungen und kleinen Schule demonstrierten und arbeiteten. Das schweißte zusammen!

In den Folgejahren habe ich das große Glück gehabt, fast all die großen und kleineren Funktionen an dieser Schule auch einmal ausfüllen zu dürfen: Verbindungslehrer, Vorsitzender des Personalrats, Vorsitzender der Lehrerkonferenz, Vorsitzender der Fachschaft Biologie, Küchenbeauftragter (als wir noch mit Elternhilfe selbst für die Küche verantwortlich waren), Vorsitzender des Schulvereins, DaZ-Beauftragter und als absolutes Highlight Orientierungsstufenleiter. Vielleicht versteh' ich deshalb so gut, wie das Eckhorst tickt: Wo was liegt, warum wer was macht und wie etwas das letzte Mal gemacht wurde! :)

Wichtiger als alle Funktionen waren aber immer meine Schülerinnen und Schüler und das was ich mit ihnen erleben und gestalten durfte. Über 280 Schülerinnen und Schülern, zu denen ich zumindest zum Teil auch heute noch Kontakt habe, schenkten mir ihr Vertrauen und ich durfte sie als Tutor durch die Oberstufe begleiten. Ich war 14 mal KlassenlehHo 2019rer oder stellv. Klassenlehrer in tollen Orientierungs- und Mittelstufenklassen und bin mit meinen Schülerinnen und Schülern 30 mal das Abitur mündlich oder schriftlich "angegangen". Und da waren so viel mehr tolle Dinge, die ich mit euch erleben durfte: Studienfahrten, Klassenfahrten, morgens und abends mit euch im Dunkeln im Brook, Tutanden-Treffen im Ferienhaus an der Westküste, Kino-Besuche, Eis-Runden im La Piazza, Abi-Vorfi-Parties im Cuzco oder Keller in Ahrensburg ... Vielleicht sollte ich doch mal ein Buch schreiben! :)

Wenn mir all das hin und wieder durch den Kopf schießt – so wie jetzt – dann wird mir jedes Mal bewusst, welch ein Glück ich doch hatte: Ein Beruf, der mir jeden Tag Freude bereitet hat, auch weil Menschen um mich waren, die mir Vertrauen und Zuneigung entgegen gebracht haben, denen ich helfen durfte auf ihrem Weg in ihr eigenes selbständiges Leben.

Und weil das so ist, möchte ich an dieser Stelle noch ganz dringend zwei Dinge „loswerden“: Ich möchte mich bedanken, bei Euch, den jetzigen Schülerinnen und Schülern des Eckhorst und bei Euch, den Ehemaligen, für die vielen schönen Stunden, für eure gute Laune, eure Begeisterung und euer Vertrauen. Und bei Ihnen, liebe Eltern, für die gute, faire, vertrauensvolle und meist fruchtbare Zusammenarbeit!

Und als zweites muss ich leider (für mich) feststellen: Ich werde Euch und Sie vermissen! Schnief!

Zum Glück (für mich) darf ich als Senior Expert unserer Schule noch etwas helfen und mit der Q2c sogar die Abi-Prüfungen angehen! Also: It's not all over ... Wir sehen uns!

Hermann Meyer, 29.1.2019