Tolle Stimmung und Spiele auf hohem Niveau

Der Eckhorst Cup wird seit über zwei Jahrzehnten vom Gymnasium Eckhorst ausgetragen. An ihm nehmen die Schulteams der weiterführenden Schulen Bargteheides sowie des Bargteheider Umlandes teil.

Dieses Jahr kämpften um den Turniersieg: die Anne-Frank- Schule (AFS), die Stromarnschule Ahrensburg (STO), die Dietrich Bonhoeffer-Schule (DBS), das Eric-Kandel-Gymnasium Ahrensburg (EKG), das Emil-von-Behring-Gymnasium Großhansdorf (EVB) sowie das Eckhorst Gymnasium mit zwei Teams (Eckhorst Oldies, Eckhorst).

Untermalt von musikalischer Begleitung durch das „Radio Eckhorst“ lieferten sich die Teams packende und torreiche Spiele. So fielen beim Spiel des KGB gegen das EVB in der Vorrunde 11 Tore (Endstand 6:5). Aber nicht nur die vielen Tore begeisterten die zahlreichen Fans auf der Tribüne, sondern auch packende Zweikämpfe und trickreiche Spieleinlagen.

Die Gastgeber vom Eckhorst Gymnasium hatten dabei, nachdem sie noch souverän den Gruppensieg in der Vorrunde erspielt hatten (7 Punkte, 8:4 Tore),

bereits im Viertelfinale große Mühe gegen die Außenseiter vom EKG. Nachdem es nach der regulären Spielzeit 1:1 Unentschieden stand, musste das Elfmeterschießen über das Weiterkommen entscheiden, das das Eckhorst Gymnasium für sich entscheiden konnte.

Im Halbfinale war das Schussglück vom Elfmeterpunkt dann allerdings aufgebraucht. Dabei rächte sich, dass das Eckhorst Team kurz vor Schluss der regulären Spielzeit noch das 2:2 zuließ. Denn im folgenden Elfmeterschießen hatten die Gegner von der AFS die besseren Nerven und zogen durch das 6:7 i.E. ins ersehnte Finale ein.

Dass die AFS im Finale gegen das spielstarke KGB schließlich, wenn auch etwas glücklich, im Elfmeterschießen triumphierte, war die Überraschung des Tages.

Zuvor hatten beide Teams mit Macht auf den Turniersieg gedrängt. Dabei wogte das Spiel hin und her. Am Ende stand es 3:3, sodass auch hier das Elfmeterschießen über Wohl und Wehe entscheiden musste.

Auch hier zeigte die AFS wie schon im Halbfinale die besseren Nerven bzw. die größere Schusssicherheit. Und so geht der Wanderpokal dieses Jahr an die AFS, die im nächsten Jahr wieder alle Fähigkeiten wird aufbieten müssen, um die Trophäe zu verteidigen.

Die Turnierleitung bedankt sich bei den zahlreichen Schüler*innen für ihren Einsatz: dem Radio-Eckhorst für die musikalische Würdigung der Torerfolge und die Spielansagen, Sjard Wolf für die Bedienung der Anzeigetafel, bei den Schiedsrichtern Tugay Yavuz und Mika Paulus für ihre souveräne Schiedsrichterleistung, beim Schulsanitätsdienst, der zum Glück keine ernsthaften Verletzungen behandeln musste sowie bei Malte Kenztler (Sport-Bufdi).

Und natürlich bei den Spielern für ihre tollen Spiele und ihre Fairness sowie bei den zuständigen Betreuern für ihren Einsatz, die Teams an den Start zu bringen.

Grüße,

Ole Bussenius, 14.02.2020