Die Klasse 6b von Frau Wall hat das Biologiethema „Ernährung“.

Hierzu zählt heute auch das Wissen um den bewusste Umgang mit Nahrungsmitteln in Bezug auf z.B. Menge, Herkunft, Verpackung und dem CO2-Fußabdruck, d.h. wie viel Treibhausgase sind für den Anbau, die Verarbeitung, den Transport und evtl. für die Entsorgung unserer Produkte nötig.

Hier kann jeder von uns bewusst tagtäglich etwas tun, indem er bestimmte Tipps (s.u.) berücksichtigt. Wenn viele Verbraucher ihr Verhalten ändern, ändert sich schon eine Menge für die Umwelt.

Die Referentin, Frau Kadiri, von Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. hat den SchülerInnen theoretisch und praktisch Anleitungen für eine Umsetzung gegeben.

Celina aus der 6b hat aus den Abschlussbeiträgen der Klasse diesen Text verfasst:

„Unser Ziel ist eine Klimaverbesserung, um den CO2-Fußabruck zu verkleinern:

Dafür gibt es Tipps:

  • Achte beim Einkauf auf die Produkte unserer Region und Saisonalität.
  • Achte auf wenig Plastikverpackung.
  • Esst mehr Gemüse und Obst statt viel Fleisch.
  • Für die Verarbeitung in der Küche nutze Energiespargeräte.
  • Kaufe (nach Möglichkeit) kleinere Mengen, die du mit dem Rad transportieren kannst!
  • Kleine Mengen kannst du verbrauchen, so dass es keine Lebensmittelverschwendung gibt.
  • Suche Fairtrade-Produkte, die fair und umweltfreundlich hergestellt sind und ohne Kinderarbeit.“

Celina schreibt weiter: „Ich fand auch toll, dass man so viel Neues dazulernen konnte. Ich würde diese Veranstaltung für andere immer wiederholen.“ Wer nun meint, er kenne schon alle Klimatipps, soll mal für sich schauen, welche hier nicht genannt wurden. Das Abschlussmotto lautet: „Jeder einzelne Schritt zählt. Womit fangen Sie an?“

29.9.19 Celina, 6b und A. Plickat (Biologielehrerin)
bearbeitet von Till Fransson, 9b 25.10.19Klimafruehstueck 1